Was war der Lord der schlechter Regierung?

Der Lord der schlechter Regierung war ein Beamter, der rauen Feiertagsfeiern in England durch das 16. Jahrhundert vorsaß. Ähnliche Beamte wurden in Schottland und in Frankreich außerdem gesehen. Gewöhnlich wurde der Lord der schlechter Regierung durch Zeichnungslose gewählt, und er war für das Organisieren von Unterhaltung und das Vorsitzen Ereignissen an den Feiern verantwortlich, die von November bis Januar verlängern konnten. Diese aufrührerischen Feiertagsfeiern wurden bei mehrfachen Gelegenheiten verboten, bevor man schließlich unterdrückt wurde und zu die regelmäßigeren Feiern der Feiertage machte, die in das 17. Jahrhundert gesehen werden.

Die Wurzeln des Lords der schlechter Regierung liegen im römischen Festival von Saturnalia, das während Dezembers fiel. Während dieses Festivals gab es eine Umlenkung der traditionellen Rollen, wenn die Sklaven feine Kleider tragend und am Kopf sitzen, der Tabelle, während sie auf durch ihre Meister gewartet wurden. Leute aßen massive Quantitäten Nahrung, tranken sehr viel und engagierten sich in den Unterhaltungen wie Tanzen, Paraden und Spielen. Dem Lord der schlechter Regierung wurde erlaubt, jedermann zu bestellen, um alles zu tun, und am Ende des Festivals, wurde er geopfert.

Opferkönige, die Ausschweifung vorsitzen, können in andere Kulturen auch gesehen werden. Saturnalia wurde ohne Zweifel in England während des Zeitraums der römischen Besetzung geübt, und die Celts hatten auch ähnliche Abbildungen, die Saisonfestivals vorsassen. Gegen das Dienen, als ein Opfer, zum des Glücks zu holen den Leuten, der Jahr-König, wie er bekannt, die Bevorzugungen jeder möglicher Frau genießen und irgendeine Bevorzugung wurde beherrschen gelassen.

Als Gesellschaften, die stufenweise von Heidentum zu Christentum umgewandelt wurden, behielten sie viele ihrer heidnischen Traditionen, einschließlich das Konzept des Lords der schlechter Regierung. Der Lord der schlechter Regierung wurde nicht am Ende der Feiertage geopfert, aber er teilte viele Merkmale mit seinen heidnischen Gegenstücken, einschließlich die Fähigkeit, übliche Sozialversammlungen und Erlaubnis zu ignorieren, jede mögliche Bevorzugung zu bestellen; die Monarchen, die verschwenderisch für ihre Feiertagsfeiern überwacht wurden vom Lord der schlechter Regierung ausgegeben wurden, und der Weihnachtsfeiertag waren- wie eine Entschuldigung für eine Anzeige des Überflußes häufig benutzt.

Mit dem Ändern von Sozialnormen, wuchs der Lord der schlechter Regierung stufenweise immer weniger annehmbar. Einige Monarchen und die Kirche, die versucht wurden, um aufrührerische Weihnachtsfeiern zu verbieten, und die Rolle dieses Beamten änderten stufenweise, mit mehr eines Fokus auf organisierenden Feiertagsereignissen und kleiner von einem auf dem Trinken und dem Engagieren in den unappetitlichen Tätigkeiten. Schließlich verlor sich die Tradition der Ernennung eines Lords der schlechter Regierung und des Haltens eines Feast†der “Fools  mit einer komischen Umlenkung von Sozialrollen zusammen.