Was war der Warschauer Pakt?

Der Warschauer Pakt ist der Name, der zu einer Vereinbarung zwischen einigen kommunistischen Staaten von Europa gegeben wird. Es ist alias der Warschau-Vertrag der Freundschaft, der Mitarbeit und der gegenseitigen Unterstützung. Der Warschauer Pakt wurde 1955, in Polen hergestellt.

Die Sowjetunion leitete den Warschauer Pakt in Erwiderung auf die Anordnung des NATO (NATO) ein, das der Reihe nach in Erwiderung auf die erkannte Drohung zu den europäischer und Nordatlantik-Nationen durch die Sowjetunion gebildet wurde. Der Warschauer Pakt wurde auf Polnisches, Tschechen, Deutschen, Ungarn, Rumänen und russisch zur Verfügung gestellt.

Ursprünglich waren die Mitglieder des Warschauer Pakts die Sowjetunion, das Bulgarien, das Albanien, das Ungarn, das Polen, das Rumänien und die Tschechoslowakei. Die Republik schloß sich 1956 an, und Albanien ließ den Pakt 1961 nach der Sino-Soviet Spalte. Der Warschauer Pakt löste schließlich sich in 1991 auf, während die Sowjetunion sich auflöste und viele der kommunistischen Staaten, die den Pakt bildeten, auf demokratische Systeme beförderte.

Der Warschauer Pakt hatte zwei Hauptaufgaben und zwei Hauptniederlassungen. Der politische beratende Ausschuss war für unmilitärische Tätigkeiten zwischen den verschiedenen Nationen verantwortlich, die den Pakt bildeten. Der vereinheitlichte Befehl der Pakt-bewaffneten Kräfte war für die verschiedenen Truppen unter seinen Auspizienn von den verschiedenen Nationen verantwortlich, die den Pakt bildeten. Der Oberste Kommandant des vereinheitlichten Befehls war auch der erste Staatssekretär der Verteidigung für die Sowjetunion selbst.

Die Grundidee des Warschauer Pakts war, dass die verschiedenen Nationen, die Unterzeichner waren, zu einem another’s Hilfsmittel kommen würden, im Falle des Angriffs. Es gab Furcht unter vielen der Mitglieder, dass westliche Staaten, besonders nach der Anordnung von NATO, beschließen einzudringen oder Militäreinsatz gegen verschiedene Ostblockzustände nehmen konnten zu versuchen, ihre kommunistischen Regierungen zu stürzen. Der Warschauer Pakt linderte diese Furcht ein wenig, indem er jede nation’s Militärmacht in eine viel grössere Kraft kombinierte. Die Sowjetunion verwendete auch den Warschauer Pakt als Weise, seine kleineren Verbündeten zu steuern, wie sie, als sie in die Tschechoslowakei 1968 mit der Unterstützung anderer Paktmitglieder, eine Regierung zu besiegen fegte, die sie zeigte imperialistische Tendenzen sagte, und andere tat Paktmitglieder folglich, bedrohend.

Trotz des kalten Krieges und der Rivalität zwischen NATO-Nationen und Nationen, die ein Teil des Warschauer Pakts waren, gab es viele Beispiele der gegenseitigen Mitarbeit zwischen den zwei. Beide Nationen entfalteten häufig Truppen unter den Auspizienn der Vereinten Nationen, die nebeneinander miteinander dienen würden. Die internationale Kommission der Steuerung und der Überwachung z.B. entfaltete die kanadischen und polnischen Truppen nach Vietnam.

Polen 2005 freigegeben vielen eingestuften Dokumenten von seinen Pakttagen, die Licht auf viel der Strategie der Paktnationen verschütteten. Zu vielen waren die Katastrophenpläne der Paktnationen im Falle eines Krieges mit den Westmächten am überraschendsten. Die Primärstrategie war unglaublich beleidigend, wenn die Pläne ausgebreitet sind auf, wie man, entfaltet schnell und effektiv in Westeuropa, zum von Steuerung, using Atomstreitkraft wenn notwendig zu ergreifen. Sehr waren wenige defensive Pläne anwesend, wenn die Strategie auf Geschwindigkeit und Leistungsfähigkeit beruht, um europäische Mächte zu neutralisieren.

1999 einige ehemalige Pakt-Mitgliedsstaaten und die Nationen, die sie seit dem ersetzt haben, verbindendes NATO. 2004 sogar noch mehr Nationen verbunden. Die Mitgliedschaft von Bulgarien, von Polen, von Ungarn, von Estland, von Lettland, von Rumänien, von Slowakei, die Tschechische Republik und von Litauen stellt in vielerlei Hinsicht einen Closing von einem der letzten Kreise des kalten Krieges dar.