Was war der spanische Bürgerkrieg?

Der spanische Bürgerkrieg (1936-1939), wurde zwischen der linksen Volksfront und der Rechts- Nationalen Front gekämpft. Eins der ersten Ereignisse, die das zu es führte, trat 1931 auf, als der König von Spanien zu den Nachfragen nach demokratischen Wahlen einwilligte. In diesen Wahlen machte die Bevölkerung es deutlich, dass sie eine Republik und den König haben wollten, die in Exil geflohen wurden. Eine Parlamentswahl später, dass Jahr die Sozialistische Partei in Energie holte und Manuel Azaña standen dem Premierminister.

1936 half Azaña, vier linkse politische Parteien in die Volksfront zu organisieren, die durch die Rechts- Nationale Front entgegengesetzt wurde. Die Volksfront gewann die Parlamentswahlen, denen Jahr und die Regierung übernahm. Kurz danach, fällte eine Wirtschaftskrise Schläge und Militärauflegehnt aus, geführt durch Emilio Mola. Obgleich der Aufruhr nur in etwas Bereichen von Spanien erfolgreich war, war er genug, zum von Azaña zu lassen seinen Pfosten abfinden wünschen. Jedoch glaubten andere Führer, dass er folgende Aufstiege abwenden könnte, also blieb Azaña in der Energie. Trotz seiner besten Bemühungen kamen viele Europäer, die den sozialistischen und kommunistischen Parteien gehören, nach Spanien, der Volksfront im spanischen Bürgerkrieg zu helfen.

Während des spanischen Bürgerkrieges stützten Antonio Salazar, der Präsident von Portugal, Benito Mussolini, Premierminister von Italien und Adolf Hitler, FÃ ¼ hrer von Deutschland, die Nationale Front, um ihre autoritären Regierungen zu schützen. Innerhalb Spaniens hatte die Nationale Front auch die Unterstützung der katholischen Kirche. Die Volksfront wurde von Mexiko, von der Sowjetunion und von einigen Amerikanern gestützt.

Die ersten großräumigen Kämpfe des spanischen Bürgerkrieges traten 1936 in Madrid auf, als die Rechts- nationalistische Armee Madrid bombardierte. Bald nach diesem, kontrollierte die nationalistische Armee die Badajoz-Stadt und tötete und/oder raubt viele innerhalb der Stadt, die geglaubt wurden, die Volksfront zu stützen. Spätem 1936 ernannte die Nationale Front Francisco Franco als der Kommandant der nationalistischen Armee und des Leiters des Zustandes.

Ein Kampf 1937, der in Barcelona stattfand, ergab die Durchführungen vieler Volksfrontführer, die die Volksfront insgesamt schwächten. Nachher wurde die populäre Vorder-kontrollierte republikanische Armee völlig in einem Kampf bei Ebro 1938 zerstört. Das Nationale Front gewonnene Barcelona, das Catalunya und das Madrid zwei Jahre später und die Nationale Front kontrollierten die Regierung, die von Francisco Franco vorangegangen wurde. Einmal in der Energie, erklärte Franco den spanischen Bürgerkrieg vorbei.