Was war die Berliner Mauer?

Die Berliner Mauer wurde von den Russen 1961 in der Bemühung Schnur weg vom verbündeten Sektor von Westberlin konstruiert, besetzt von den Franzosen, von den Amerikanern und von den Briten. Die Berliner Mauer stand bis 1989, als sie zusammen mit dem Rest des eisernen Vorhangs fiel. Die Berliner Mauer ist als Beispiel vom extremen Isolationismus häufig benutzt und war ein ernster diplomatischer Schlag zu den Relationen zwischen Russland und dem Rest der Welt.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Deutschland vom verbündeten Steuerrat besetzt, während es stabilisierte und umgebaut wurde. Als Teil der Besetzungsanordnung wurde Russland Steuerung über einem Sektor von Deutschland gegeben, der kam, als Ostdeutschland bekannt, während die nicht kommunistischen Energien die kontrollierte Bundesrepublik Deutschland. Berlin, eine bedeutende Stadt in Deutschland, war in Ostdeutschland, und die Stadt selbst wurde auch durch die Hauptenergien aufgespaltet.

Die Spalte von Berlin ergab eine Insel inmitten des Meeres von Ostdeutschland, eine Situation, die verständlich alle Seiten in der Situation unbequem bildete. Die Ostdeutschen fürchteten, dass die Westmächte eine Übernahme oder eine Befreiung von Ostdeutschland versuchen konnten, während die Westmächte gefürchtet für die Bürger und die Arbeitskräfte stationiert in Berlin.

Zugang nach Berlin war vor, höchst bemerkenswert 1948 eingeschränkt worden, als einige westliche Staaten gezwungen wurden, die Berlin-Luftbrücke, einen ehrgeizigen Plan zu inszenieren, um lebenswichtig erforderliche Nahrung und Versorgungsmaterialien in Westberlin zu kommen. Zahlreiche Ostdeutsche sahen Westberlin als Insel der Sicherheit, und viele defected nach Westberlin in der Suche nach einem besseren Leben. Die Ostdeutschen stellten fest, dass sie Steuerung und Bürger verloren, und in den kleinen Stunden des 13. August fingen sie an, die Berliner Mauer, eine wörtliche Blockade zu errichten um Westberlin.

Die Berliner Mauer stellte Zugang nach Westberlin für Ostdeutsche ab. Sie bildete es auch schwierig, damit Leute ein Westberlin verlassen, indem sie eine Reihe Prüfpunkte herstellten. Umfangreiche diplomatische Vermittlungen umgaben die Berliner Mauer, und einige berühmte Politische Figuren einschließlich Präsident Kennedy sprachen über die Berliner Mauer. 1963 bildete Präsident Kennedy eine berühmte Rede, drückte solidarität mit den Leuten von Westberlin aus und gibt an, dass Westberlin eine Insel der Demokratie und der Freiheit in einem Meer des Kommunismus war.

Die Berliner Mauer behauptete zahlreiche Leben, mit dem ersten Tod auf der Wand, die 1962 auftritt, als Peter Fechter Blutung zum Tod in die Nullzone zwischen Osten und Westberlin geschossen und überlassen wurde. 1989 mit dem Fall des Kommunismus, arbeiteten Bürger auf beiden Seiten der Wand zusammen, um sie herunterzureißen und öffneten die 192 Straßen, die durch den Aufbau der Berliner Mauer geschlossen worden waren. Der Holzschlag der Berliner Mauer war ein hervorragendes historisches Ereignis, und ist als Symbol der Abnahme des Kommunismus häufig benutzt.