Was war die Boston-Tee-Partei?

Am 16. Dezember 1773 führte eine Versammlung der Boston-Bürger durch Patrioten Samuel, den Adams als Mohikaner-Inder sich verkleidete und verschalte drei britische Schiffe, die im Boston-Hafen auf der Suche nach importiertem Tee angekoppelt wurden. Diese Männer, bewaffnet mit Äxten und Tomahawks, gehacktes geöffnetes die Teestämme fanden sie bordeigen und fast 10.000 Pfund (ungefähr 4.500 Kilogramm) Tee in den Hafen entleert. Diese Maßnahmen wurden von den Kolonisten ergriffen, um ihr distain Englands am Versuch zu zeigen, den Teemarkt zu monopolisieren und zwangen die Kolonisten, ihren Tee von British East India Company zu kaufen.

Nach Ansicht des Patrioten George Hewes, ein Teilnehmer an der Boston-Tee-Partei, arbeiteten die Patrioten schnell, während Tausenden von anderen an schauten. „In ungefähr drei Stunden von der Zeit gingen wir an Bord, hatten wir folglich gebrochen und über Bord geworfen jedem auf dem Schiff gefunden zu werden Teekasten,“ sagte Hewes. Der folgende Tagestee wurde gefunden, über den Hafen zu schwimmen. Bostonians verschalten ihre Reihenboote und oared ihre Weise durch den Tee, der sie zwingt, um sich im Wasser aufzulösen, damit keine von ihm gespeichert werden konnten.

Die Boston-Tee-Partei ist ein wichtiges Ereignis in der Staat-Geschichte, wie sie das erste Erscheinen der Gewalttätigkeit durch die Kolonisten markierte und die ersten Schreie für Unabhängigkeit im Boston-Bereich warf. England hatte bereits viele der Importabgaben auf den Kolonisten widerrufen, aber es behielt die Teesteuer, um die Kolonisten zu informieren sie war noch abhängig von britischer Richtlinie. Nach der Tee-Partei verlangte England, dass der Boston-Regierungslohn für den Tee, aber die Einheimischen ablehnten. Infolgedessen schlossen britische Kräfte den Boston-Hafen während eines Zeitabschnitts, weiteres Anreizen schreit für Unabhängigkeit.

Das Boston-Tee-Partei-Schiff und das Museum hat seine einzigartige Marke des Einblickes auf der Tee-Partei seit 1973 angeboten. Untergebracht im Brigg-Biber, bietet eine Replik von einem der Behälter, die in die Tee-Partei, das Museum mit einbezogen werden, Besucher an, die eine Gelegenheit die Tee-Partei „wieder erleben“. Das Schiff und das Museum werden von zwei neuen Replikschiffen, vom Eleanor und von Dartmouth begleitet.

üde wurden. Auf eine Weise war das Wort Blutbad zweifellos Hyperbel und Zeitungen schrien Schlagzeilen eines Blutbads, das sehr große Gewaltakte für wenig Ursache andeutet. Wirklich ermorden die Gewalttätigkeit, zwar kann nie unterschätzt werden, war minimales gegeben, was die Soldaten als unmittelbar drohende Drohung zu ihren Leben empfanden. Die Soldaten, die abfeuerten, wurden, aber die it’s festgehalten und versucht auch, die wichtig sind, sich daran zu erinnern, dass eine Jury sie nicht überführte, da die Jury die Soldaten fand, wurden gerechtfertigt in ihren Tätigkeiten.

Historiker zeigen auf das Boston-Blutbad als wichtiger Drehpunkt auf der Straße auf die amerikanische Revolution. Sie verärgerte die Leute und verursachte in vielen einen Wunsch, das Land von der britischen Richtlinie zu reinigen. Dieser Zorn wurde entflammt durch Konten in den Zeitungen, die den Vorfall ein Blutbad beschrifteten und deutete das Gemetzel der Unschuldige an, die keineswegs für die Ereignisse verantwortlich waren. Zum Schutze von den Soldaten Beleidigungen eines ist verärgerte Pöbelschleuderns immer eine erschreckende Sache, und die Soldaten hatten zuerst versucht, Konflikt zu vermeiden, bevor der Schlag zu Garrick geschlagen wurde.

Den Wert des Vorfalls, beim Führen zu die Revolution gegeben, reenacted das Boston-Blutbad jährlich von der Bostonian Gesellschaft. Die Wiederinkraftsetzung findet in der gleichen Position, an der Frontseite des alten Zustand-Hauses statt. Das Gebäude selbst ist ein populärer Touristenort geworden und ist ein historischer Grenzstein auf der Freiheits-Spur.