Was war die Johnstown Flut?

Einer der schlechtesten Unfälle in der Geschichte von Pennsylvania sowie die Vereinigten Staaten trat am 31. Mai 1889 auf. Ein Hauptsturm war Gebäude über der westlichen Hälfte der Vereinigten Staaten für Tage gewesen. Am 30. Mai ein Überschwemmung geschlagenes südwestliches Pennsylvania, mit dem Ergebnis mehr als 8 Zoll (20.3 cm) Niederschlags und Führens zu die Johnstown Flut. Acht Zoll (20.3 cm) Niederschlag ist nicht normalerweise ein verhängnisvolles Vorkommen, aber einige andere Faktoren hatten eine Hand in der Johnstown Flut.

Die area’s geographischen Eigenschaften, die die selben heute bleiben, spielten einen Großteil in der Johnstown Flut, die auch als die große Flut von 1889 gekennzeichnet. Die Stadt von Johnstown, gegründet 1793, wird am kritischen Augenblick des Stonycreek und weniger Conemaugh Flüsse aufgestellt. Diese zwei Flüsse kommen zusammen, den größeren Conemaugh Fluss zu bilden. Weil die Stadt von Johnstown durch Wassern-Strasse umgeben wird, war sie häufig für wegen des auftauenden Schnees oder starken Regens mindestens einmal jährlich überschwemmen anfällig, die durch jährliche Stürme verursacht wurden. Das Jahr 1889 war kein unterschiedliches.

Johnstown war auch zum See Conemaugh Haupt, der früher als der westliche Vorratsbehälter bekannt. See Conemaugh, verursacht, indem man weg von einem Abschnitt des kleinen Conemaugh Flusses blockierte, wurde zuerst für Gebrauch im Kanalsystem von Pennsylvania in einer Zeit errichtet, bevor Dampfmaschinentransport populär war. Der Vorratsbehälter, der 1852 abgeschlossen wurde, wurde an der Bucht durch die Südgabel-Verdammung gehalten. Die Verdammung hatte Probleme von Anfang an, und es war ein beitragender Hauptfaktor zur Johnstown Flut.

Die Verdammung, die nie strukturell stichhaltig war, hatte einmal 1862 eingestürzt und nur eine kleine Flut verursacht, seit an diesem Punkt sie nur halb voll war. Der Vorratsbehälter überschritt durch die Hände vieler Inhaber, alle von, bildete wem ihre eigenen Änderungen. Ein Inhaber wird notiert, die Entwässerungrohre entfernt zu haben, damit die Verdammung nie für Reparaturen völlig geleert werden konnte. 1879 wurden der Vorratsbehälter und die Verdammung von der Südgabel-Fischen-und Jagd-Verein, eine berühmte Flucht für bemerkenswerte Namen der Zeit, einschließlich Stahlmagnaten Andrew Carnegie gekauft.

Die Fischenverein bildete zusätzliche schädliche Änderungen am Körper des Wassers, einschließlich den Zusatz der Schirme über dem Spillway. Dieser erlaubte Fisch, zum im Vorratsbehälter zu bleiben, aber eine Anhäufung der Feinkohle und des Rückstands auch verursacht, die der armen Entwässerung der Verdammung hinzufügte. Am Tag der Flut, hatte das Wasser in den Straßen bereits eine Höhe von 10 Fuß erreicht (3.045 m), aber wenig nach 3 Uhr am Nachmittag, der Südgabel-Verdammungsstoß. Es band mehr als 20 Million Tonnen (18.143.69 Kilogramm) Wasser auf Johnstown und die Umgebung los.

Für den Rest dieser Nacht, Überlebende gepresst in den Massen auf den sich hin- und herbewegenden Dachspitzen, Rückstand greifend, um vom Ertrinken zu halten. Überlebte einige, viel mehr wurden verletzt und 2.209 Leute starben. Fünf Tage nachdem das Ereignis auftrat, Clara Barton und die Organisation gründete sie einige Jahre früher, das amerikanische rote Kreuz, angekommen, um Entlastung und Versorgungsmaterialien zu den kämpfenden Überlebenden der Flut auszuüben. Von den Opfern kamen 99 gesamte Familien um, waren 98 Kinder verwaist und 777 Opfer wurden nie gekennzeichnet. Die Flut stellte 124 Witwen und 198 Witwer her.

Viel Eigentum wurde geschädigt oder zerstört. Der Gesamtbetrag von Eigentumsbeschädigung war $17 Million (USD). Mehr als 4 Meilen (6.44 Kilometer) der Stadt von Johnstown wurden zerstört und führten viele, um zu behaupten, dass die Johnstown Flut eine der schlechtesten Naturkatastrophen in der Staat-Geschichte war.