Was waren die Nürnberg-Versuche?

Die Nürnberg-Versuche waren Reihen internationale Strafverfahren, die in der deutschen Stadt von Nürnberg unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg gehalten wurden. Während der Versuche hofften versuchten die alliierten Streitkräfte, die Hauptarchitekten des Naziregimes zur Gerechtigkeit zu holen und die Leute, die mit verschiedenen Niveaus der Nazikriegmaschine beschäftigt gewesen wurden. Leider waren einige von jenen verantwortlichsten, einschließlich Adolf Hitler, vornehmlich abwesend; hitlers im Fall weil er Selbstmord an den letzten Tagen des Krieges festlegte. Zahlreich wichen andere vorstehende Nazin Sicherung aus, indem sie zu anderen Ländern flohen, und einige dieser Flüchtlinge wurden Dekaden später angeklagt, nachdem man unmasked, während andere in absentia angeklagt und verurteilt wurden.

Schon in 1943 hatten die verbündeten Energien darin übereingestimmt, dass irgendeine Art des Tribunals nach dem Krieg würde gehalten werden müssen, um die Nazin zur Gerechtigkeit zu holen. Die treibende Kraft hinter den Nürnberg-Versuchen war der Wunsch, die schändlichen Kriegsverbrechen zu adressieren, die von den Nazin begangen wurden, die weit und über die Norm hinausgingen, die im Krieg erwartet wurde, und eins der Endergebnisse der Nürnberg-Versuche war eine radikale Verbesserung des internationalen Strafjustizsystems. Die Versuche spielten auch eine schwere Rolle im Entwurf der Dokumente wie der Universalerklärung von Menschenrechten.

Die Stadt von Nürnberg wurde als der Probeaufstellungsort aus einigen Gründen gewählt. An erster Stelle war der Nürnberg-Palast von Gerechtigkeit eine, der wenigen intakten Anlagen, die genug, zum der Versuche innen zu halten groß sind, und die Amerikaner wollten die Versuche sehen, die in ihrem Sektor von besetztem Deutschland durchgeführt wurden. Nürnberg hatte auch symbolischen Wert, da es ein historisches Nazibollwerk war, und dieses traf es eine anziehende Wahl außerdem.

Die Versuche öffneten sich 1945, mit den Fällen 22 vorstehender Mitglieder des Naziregimes, 12 von, wurden wem zum Tod verurteilt. Im ersten Jahr der Nürnberg-Versuche, wurde der Standplatz von den Leuten wie Hermann Göring, von Rudolf Hess und von Albert Speer genommen. Durch 1949 wurden wenige Nazin zur Gerechtigkeit in den Nürnberg-Versuchen geholt und stellten Volumen Fallmaterialien her, die als Präzedenzfälle in den zukünftigen Fällen von einer ähnlichen Natur benutzt würden.

Großbritannien, Frankreich, Russland und die Vereinigten Staaten übten die Nürnberg-Versuche aus; das Äquivalent für japanische Kriegsverbrechen war das internationale Militärgericht für den Fernen Osten, gehalten in Tokyo, Japan. Einige Leute kritisierten die Legalität der Nürnberg-Versuche und argumentierten, dass sie wenig mehr als Gerechtigkeit für die Sieger im Krieg waren, da verbündete Truppen nicht zur Gerechtigkeit für ihre eigenen Kriegsverbrechen geholt wurden. Andere argumentierten, dass verbündete Truppen nicht das Niveau der Barbarei gezeigt von den Nazin aufwiesen und dass, die Nazin zur Gerechtigkeit für ihre Taten zu holen eine wichtige Tat war, welches erforderliche zum stattzufinden, bevor Europa umgebaut werden könnte.