Wer war die erste Person, zum des Südpols zu erreichen?

Seit so weiter Rückseite wie Aristoteles, vermuteten Kartenzeichner und Forscher das Bestehen eines Australis Terra - ein beträchtlicher südlicher Kontinent, zum der Landmassen des Nordens „“ auszugleichen. Diagramme schon in 1513 schließen einen Kontinent mit ein, der wie Antarktik aussieht, obwohl es für sicheres bekannt, dass niemand von dieser Ära es mit der Schiffstechnologie dort gebildet haben konnten zu der Zeit. Sie war nicht bis 1820, dem drei Expeditionen ganz das antarktische Festland zum ersten Mal anvisierten, innerhalb der Tage oder der Wochen von einander. Es würde nur ein Frage der Zeit sein, bevor jemand es vollständig dem Südpol bildete.

Die erste Person, die Fuß auf Antarktik einstellen, soll den amerikanischen John Davis, ein Eichmeister, der dort am 7. Februar 1821 landete. 1840 war Charles Wilkes, Führer einer amerikanischen Marineexpedition, der erste, zum einer erheblichen Schwade des Landes zu kreuzen und festzustellen, dass die neue Insel ein Kontinent eher als gerade eine große Insel war. Der Südostquadrant von Antarktik wurde Wilkes Land in seiner Ehre genannt. An der Jahrhundertwende, sendete Großbritannien weiter nationale antarktische Expedition (1901 - 1904), geführt von Robert Falcon Scott, der eine Unterseite am McMurdo Ton herstellte, und kam am nächsten zum Südpol schon.

Ernest Shackleton, Teil von Scotts Expedition, führte britische imperiale antarktische Expedition (1907 - 1909), in einer Bemühung, der erste zu sein, zum des Südpols zu erreichen und war nur 180 Kilometer (111 MI) weg, bevor sie zurück sich drehen mussten. Parteien von dieser Expedition waren die ersten, zum des magnetischen Südpols zu entdecken, jedoch.

Nachdem der magnetische Süden entdeckt wurde, erhielt die Konkurrenz wirklich intensiv. Robert-Falke Scott, der Brite und Roald Amundsen, von Norwegen, segelten ihren Schiffe Terra Nova und Fram in einer Bemühung, der erste zum Südpol zu sein. Ihre Expeditionen fanden während des Jahres 1911 und früh 1912 statt. Roald Amundsens Partei war erste und erreichte den Südpol am 14. Dezember 1911. Ihre Strategie mit einbezogen, 52 Hunde nehmend in sie und die Hunde einziehend den anderen, wie sie starben. Sie kamen mit nur 11 zurück, wie dieses ist, wie diese Expeditionen in diesen Tagen erfolgt waren. Robert Scott erreichte den Südpol nur ein Monat später, aber seine Partei von fünf umgekommen auf der Rückreise über dem Ross-Eis-Regal. Heute wird die Station Scott--AdmundsenSüdpol zu Ehren der zwei Männer genannt.