Wie sichern E-Wählt?

Die elektronische Abstimmung oder die e-Abstimmung benutzt eine elektronische Schnittstelle, um Stimmen zu sammeln und zu tabellieren. Seit der Einleitung der e-Abstimmung, gerast Debatte über der Sicherheit der eingesetzten Technologien, aus Interesse heraus, dass einige Wähler an den elektronischen Störungen entrechtetes liegen können. Die Sicherheit der e-Abstimmung abhängt schließlich von einigen Faktoren n, und Überprüfung gebildet schwierig von den Herstellern, die eigene Geheimnisse wie die Software beibehalten möchten, die sie benutzen.

In jeder möglicher Wahl möchten Wahlbeamte genaue Resultate so schnell sammeln, wie möglich und sie mit minimaler Störung tabellieren. Unvermeidlich kriecht irgendeine Menge der Störung in jedes mögliches Wahlsystem, ob es eine hoch entwickelte Bildschirm- Maschine oder ein Korb ist, denen Wähler mit Felsen füllen, um einen Anwärter zu stützen. Das Ziel ist, zu garantieren, dass so viele Wähler mögliches in den abschließenden Wahlzählimpulsen dargestellt. Da Leute Wahlergebnisse so bald wie möglich erwarten, müssen Beamte auch schnell arbeiten.

Eins der Hauptinteressen über die e-Abstimmung ist, dass es für Durchgriff durch Häcker anfällig ist. Zahlreiche Computertechniker gezeigt diese Verwundbarkeit, indem sie in Testmaschinen, zum zu zeigen zerhackten, wie sie abschließende Abstimmungzählimpulse ändern oder die Weise ändern können, in der das System Stimmen notiert. In den Regionen, in denen e-wählend Maschinen benutzt, vorschlägt Beweis, dass Stimmen durch den Wahlautomaten gelöscht worden, kopiert worden oder fehlinterpretiert worden.

Software- und Hardware-Störungen sind auch eine Ausgabe, wie jeder möglicher Computerinhaber weiß. Viele Systeme ermangeln Systeme, um mit Abbrüchen oder Hardware-Schaden fertig zu werden, also ist es möglich für einen Wähler, seine oder Abstimmung abzugeben und für diese wegen eines Stromausfalls oder eines Störschubs in der Software später verloren zu werden Abstimmung. Viele Wahlrechtfürsprecher betroffen auch über das Fehlen von einer Datenspur mit vielen e-wählensystemen. Ein völlig elektronisches System druckt nicht einen Eingang oder eine Hardcopy der Stimmenform und bildet sie unmöglich, auf Störungen zu überprüfen.

Die Art des e-wählensystems auch benutzt unterscheidet grosses. Eine Maschine des optischen Scannens z.B. scannt Papierstimmzettel, die Wähler ergänzen. Die Maschine muss die verdunkelten Ovale deuten, um Stimmen zu zählen, und der Wähler normalerweise dargestellt nicht mit einer Überprüfung der Stimmenform en, um zu garantieren, dass die Maschine den Stimmzettel richtig las. Wählerprivatleben gekompromittiert auch durch solche Maschinen, da viele Abstimmungarbeitskräfte betrachten routinemäßig die Stimmzettel, bevor man sie scannt, um zu garantieren, dass sie richtig ergänzt.

Ein völlig elektronisches System wie ein Bildschirm- Wahlautomat oder eine Internet-Abstimmung kann in Wählerprivatleben ausgedrückt sicherer sein, aber es ermangelt auch eine nachweisbare Datenspur und es ist für Handhabung sehr anfällig. Dieses gewesen ein grosses Interesse in den Regionen, die verschiedene Arten der elektronischen Wahlautomaten in der gleichen Wahl benutzen, da einige Aktivisten betroffen, dass Wahlen mit fehlerhafter Maschinerie geverdreht werden konnten. Wenn z.B. Maschinen mit einer 7% Fehlerhäufigkeit in einem Bereich, der bevorzugt, Anwärter A benutzt und Maschinen mit einer 2% Fehlerhäufigkeit in einem Bereich benutzt, der Anwärter B bevorzugt, geverdreht die Wahl zugunsten des Anwärters B. Einige Leute glauben, dass dieses auf Disenfranchisement beläuft, und sie möchten Annahme der Universalsysteme sehen, um dieses zu verhindern.