Gibt es eine Verbindung zwischen Alzheimerkrankheit und dem Rauchen?

Einige Hauptstudien hergestellt eine Wechselbeziehung zwischen rauchender und entwickelnder Alzheimerkrankheit nd, aber keine sind weit verbreitet oder genug ausführlich, die Verbindung völlig zu verstehen. Einiges früh studiert waren zurückblickend und bedeutet sie, überprüfte die rauchenden Gewohnheiten von denen, die bereits Alzheimer entwickelt. Gefolgte Raucher und Nichtraucher der zukünftigen Studien, ausgeübte Tests und gemessene Geistesschärfe. Unter den gegebenen Umständen ist die Abnahme in den Geistesfähigkeiten der älteren Personen unter Rauchern schlechter. Jedoch in den Leuten, die ein Gen tragen, das sie empfindlilch gegen das Entwickeln Alzheimer bildet, scheint das Rauchen weder verhindern noch beschleunigen den Anfang der Krankheit.

1998 verband eine zukünftige Studie von der ERASMUS-Medizinischen Fakultät in den Niederlanden, dass Raucher zweimal so wahrscheinlich wie, denen waren, die, um nie rauchten zu entwickeln, Demenz gezeigt mit Alzheimerkrankheit. Alle Teilnehmer anfingen ohne Symptome der Demenz, und geprüft zwei Jahre, später, zum ihrer Geistesschärfe festzustellen. Diese Studie betrachtete auch die „Genumwelt“ Faktoren. Sie betrachtete separat Leuten, die das apolipoprotein E-4 Gen trugen, das anzeigt, dass sie wahrscheinlicher sind, Alzheimer in ihrer Lebenszeit zu entwickeln. Überraschend waren diese Träger, die rauchten, nicht wahrscheinlicher als Nichtfördermaschinen, Demenz zu erhalten.

Das gleiche Gesundheitszentrum veröffentlichte eine andere Studie 2004 und zeigte das, das jährlich ist, die Rate der Geistesabnahme, war erheblich schlechter unter denen, die rauchten. Tatsächlich konnten sie einen Unterschied zwischen Einzelpersonen, die in der Vergangenheit geraucht, aber, seit beendigt und die sogar messen, die nicht ihre gesamten erwachsenen Leben geraucht. Die Studie war viel größer als die vorhergehenden Studien und mit.einbezog fast 10.000 Leute in 65 Jahren alt 65. Erhöht auch Beweis, dass Alzheimerkrankheit, wie neurologische Störung, auch gelten konnte als eine Gefäßkrankheit. Es gibt zahlreiche, unbestreitbare Studien, die prüfen, dass rauchend zur Gefäßgesundheit schädlich ist.

Eine Komplikation in diesen studiert ist die Tendenz der Raucher, früh zu sterben als Nichtraucher vom Anschlag, vom Krebs oder von der Herzkrankheit. So geverdreht die Studien in Richtung zu jenen verhältnismäßig gesunden Rauchern, die nicht ernste Gesundheitsprobleme erlitten. Auch diese Studien beruhen auf eigenem Bericht der Leute über ihre rauchenden Gewohnheiten, eher als, unabhängige Überprüfung sammelnd. Zuletzt gezeigt worden es, dass Nikotin, wenn es eingespritzt und nicht inhaliert, Geisteslehrkörper, wie Gedächtnisrückruf, von Alzheimer Patienten verbessern kann. Zweifellos sind weitere Studien erforderlich, das verursachende Verhältnis zwischen Alzheimerkrankheit und dem Rauchen völlig zu verstehen.

linteraktion und Familienleben. Viele Kinder mit ADHD nehmen Medikation, um ihre Symptome zu steuern.

Belastung durch Schädlingsbekämpfungsmittel konnte vom Essen des frischen oder gefrorenen Obst und Gemüse kommen verschmutzt mit Chemikalien. Die, die mit Schädlingsbekämpfungsmitteln arbeiten, gegenüberstellen ein grösseres Risiko der Belichtung ln, wenn sie Nebel von Sprühbetrieben oder von der Absorption durch die Haut inhalieren. Aussetzung zu den großen Mengen des Schädlingsbekämpfungsmittels kann Ergreifungen, Paralyse, Übelkeit und das Erbrechen verursachen.

Die Leute, die Schädlingsbekämpfungsmitteln in einer langen Zeitspanne der Zeit ausgesetzt, konnten Gedächtnisprobleme, Tiefstand und Ermüdung erfahren. Sie können reizbar und deprimiert auch werden. Die mögliche Verbindung zwischen ADHD und Schädlingsbekämpfungsmitteln konnte zu stärkere Schutzmaßnahmen führen, Schädlingsbekämpfungsmittelbelichtung zu verringern.