Gibt es eine solche Sache wie eine Schokoladen-Allergie?

Trotz der anekdotischen Ansprüche gegenteilig, ist das Vorhandensein einer zutreffenden Schokoladenallergie, also selten gilt es als praktisch nicht vorhanden in den medizinischen Ausdrücken. Kakaobohnen, der Primärbestandteil in der Schokolade, sind normalerweise nicht das Angeklagte, wenn Nahrungsmittelallergiesymptome beachtet, nachdem Schokolade verbraucht. Jede nachteilige Reaktion verursacht gewöhnlich durch einen anderen Bestandteil in der Schokolade und ist nicht eine Schokoladenallergie spezifisch.

Schokoladenprodukte enthalten meistens andere Bestandteile, zu denen viele Leute allergisch sein können. Fast alle Schokoladenprodukte enthalten einen Molkereibestandteil wie Milch, und Molkereiallergien sind-, besonders in den jungen Kindern ziemlich allgemein. Für Personen, die laktoseunverträglich sind, aber, wer kleine Mengen Milch sehr zulassen kann, können die Bittersüße, halbsüß und die dunklen Schokoladen eine Wahl sein. Diese Schokoladenprodukte angefordert e, um eine höhere Konzentration des Schokoladenalkohols zu haben und enthalten folglich einen niedrigeren Prozentsatz von Milch als Licht oder Milchschokolade. Es gibt auch einige Marken der Molkerei-freien Schokolade vorhanden auf dem Markt für jene Personen mit extrem empfindlicher Lactoseunverträglichkeit.

Erdnüsse und Baumnüsse wie Mandeln, Walnüsse und Pekannüsse, können die Quelle einer allergischen Reaktion zu den Schokoladenprodukten auch sein. Viele Schokoriegel und andere Schokoladenprodukte enthalten Nüsse, aber sogar die, die nicht noch einmachen, prüfen problematisches. Einige Schokoladenhersteller herstellen ihre Konfektionsartikel auf den gleichen Fließbändern using die gleichen Bottiche und Maschinerie he, ob Nüsse wirklich im Endprodukt anwesend sind. Folglich können sogar Schokoladen, die nicht Nüsse enthalten, minuziöse Spuren des Nusskerns oder der Öle noch enthalten.

Für jene Personen, die für Nüsse extrem empfindlich sind, können besonders die mit strengen Erdnussallergien, sogar diese winzigen Spuren der Nussprodukte eine bedeutende Reaktion verursachen. Solche Personen sollten den Aufkleber konsultieren, und wenn Nuss-freie Produktion nicht erwähnt, sollte mit den Hersteller in Verbindung getreten werden. Es gibt einige Nuss-freie Schokoladenproduzenten im Bestehen, wie Nothin Nutty® und Vermont Nuss-Free®.

Das Vorhandensein von Mais in der Schokolade kann eine allergische Reaktion in den empfindlichen Personen verursachen, die als Schokoladenallergie fehlinterpretiert werden können. Stärkesirup des hohen Fruchtzuckers benutzt in vielen Marken der Schokoladensüßigkeiten. Wie im Fall mit Nüssen, produzieren viele Hersteller Schokoladen, die Mais auf den gleichen Herstellungslinien nicht wie Produkte enthalten, die tun. Querkontamination ist fast unmöglich zu vermeiden, und sogar können minuziöse Mengen Mais ein Risiko für das - empfindliche in hohem Grade aufwerfen.

Ein anderer möglicher Angeklagter einer vorausgesetzten Schokoladenallergie ist Sojabohnenöl. Schokolade ist ein emulsion– eine Mischung von zwei Flüssigkeiten, die normalerweise trennen. Um die Bestandteile am Trennen zu verhindern und die Schokolade in der festen Form am Raum mäßig zu halten, addiert ein Emulsionsmittel gewöhnlich. Das allgemeinste Emulsionsmittel, das in den Schokoladenprodukten benutzt, ist Sojabohnenöllezithin. Dieser Zusatz kann für Personen mit einer Sojabohnenölallergie problematisch sein.

Beeren sind populäre Füller für geschachtelte Schokoladen und sind auch eine der in hohem Grade allergienherbeiführenden Nahrungsmittel. Personen mit Beerenallergien sein klug, Schokoladenzusammenstellungen zu vermeiden, um mögliche Belichtung herabzusetzen. Koffein kann ein Problem für die auch aufwerfen, die für die Chemikalie empfindlich sind. Obgleich anwesend verhältnismäßig in den kleinen Mengen in der Schokolade trotz des populären Glaubens, kann es genügend Koffein noch geben, das, Ausgaben in den in hohem Grade allergischen Einzelpersonen zu verursachen vorhanden ist. Es ist wichtig, zu merken, dass, das dunkler die Schokolade, das höher der Koffeingehalt.

Einzelpersonen mit Weizen- oder Glutenallergien, wie denen mit abdominaler Krankheit, sollten spezielles zur Kenntnis dem Aufkleber vor dem Verbrauchen jedes möglichen Schokoladenproduktes nehmen. Schokoladen mit Cremefüllungen benutzen häufig Weizenstärke oder -mehl als Bindemittel. Es gibt Gluten-freie Schokoladen auf dem Markt durch Firmen wie bedrohte Art-Schokolade.

Bei sehr seltenen Gelegenheiten kann der Verbrauch der Schokoladenprodukte allergische Symptome in den Einzelpersonen verursachen, die das verschreibungspflichtige Medikament Prozac® oder andere Serotonin Reuptakehemmnisse (SSRIs) nehmen. Schokolade kann die Freisetzung von bestimmten Neurotransmitteren, einschließlich Serotonin verursachen. Prozac® und anderes SSRIs auswirken auch Serotoninniveaus im Gehirn n. Im Verbindung mit Schokolade kann dieses eine Drogeinteraktion verursachen.

Nahrungsmittelallergien können jederzeit auftauchen. Wenn eine Schokoladenallergie oder irgendeine andere Art der Nahrungsmittelallergie vermutet, sollte ein Arzt konsultiert werden. Wenn die Symptome, einschließlich plötzliches überstürztes, schneller Impuls streng sind, oder die atmenden Schwierigkeit, sollten emergency ärztliche Bemühungen gesucht werden. Der beachtende Arzt oder der Allergist sollten von bewusstem genau gebildet werden, welches Produkt verbraucht und wenn überhaupt Verordnung oder im Freiverkehr gehandelte Drogen beteiligt sind.