In der Zahnheilkunde ist was ein Gebiss?

Gebiss ist ein Ausdruck, der auf die Anordnung für die Zähne im Mund bezieht. Verschiedene Tiere können sehr unterschiedliches Gebiss abhängig von ihren Primärdiäten haben; in den Menschen gibt es 32 Zähne, die zwischen den oberen und untereren Kiefern geteilt. Die Zähne können viele Informationen über eine Person oder ein Tier zur Verfügung stellen und wie es lebt oder, lebten; Biologen, Archäologen und alle Zahnärzte studieren Gebiss als Teil ihrer Arbeit.

Viele Tiere sind geboren mit, was bekannt, wie hauptsächlich, Milch, Baby oder laubwechselndes Gebiss. Zähne beginnen, im Kiefer in utero zu bilden und nach Geburt auszubrechen. Diese Primärzähne bleiben an der richtigen Stelle in der Kindheit und ersetzt stufenweise durch das erwachsene oder Sekundärgebiß. Gewöhnlich kennzeichnet das laubwechselnde Gebiss wenige Zähne, die auch kleiner sind, und diese Zähne können für unterschiedliche Zeitmengen behalten werden. Einige Tiere können mehr als zwei Sätze Zähne haben und drei oder vier Sätze Zähne innen der Reihe nach wachsen lassen.

Abhängig von, ein welchem Organismus isst, können seine Zähne ziemlich mannigfaltig sein. Tiere wie Menschen haben, was als heterodont Gebiss bekannt und bedeuten, dass ihr Gebiss eine Mischung der Zahnarten besteht. Dieses erlaubt Menschen, eine mannigfaltige Diät zu essen, weil sie die Zähne haben, die für das Reiben, den Schnitt und das Zerreißen ausgerüstet. Durch Kontrast sind Tiere wie Gürteltiere homodonts, mit nur einer Art Zahn, weil dieses für ihre diätetische Notwendigkeit genügt.

Zahnärzte studieren Gebiss, damit sie für ihre Patienten effektiv interessieren können. In der zahnmedizinischen Schule erlernen Doktoren über, von wie die Zähne entwickeln, von was sie enthalten und von welchen ein bisschen Probleme im Mund auftauchen können. Menschen können die Probleme machen, die von ausgewirkten Zähnen bis zu Räumn reichen. Using Werkzeuge wie zahnmedizinische Formen, können Röntgenstrahlbilder und Sichtprüfungen, Zahnärzte über die Anordnung für Zähne bei einem spezifischen Patienten erlernen und passende Behandlungpläne entwickeln.

Leute wie Archäologen sind an den Zähnen der historischen Menschen und der nicht menschlichen Tiere interessiert, weil sie interessante Informationen über den Prozess der Entwicklung sowie zur Verfügung stellen, wie Tiere an den verschiedenen Zeiträumen in der Geschichte lebten. Ebenso können gerichtliche Anthropologen Zähne benutzen, um Opfer von Verbrechen zu kennzeichnen oder Informationen, die mit Kennzeichnung unterstützen kann, einschließlich das Lassen der Eindrücke von toothmarks zu sammeln Leute finden verbunden mit einem Tatort. Z.B. wenn ein Verbrecher einen Apfel isst und ihn beiseite wirft, können die Markierungen im Apfel gegen die Formen studiert werden und verglichen werden, die von den Mündern der Verdächtiger genommen, um zu sehen, wenn es ein Gleiches gibt.