Ist ein Kamel-Spinnen-Bissen wie gefährlich?

Ein Kamelspinnenbissen ist nicht direkt zu den Menschen lebensbedrohend. Der Bissen kann schmerzlich jedoch sein und eine heftig-schauende Wunde lassen. Das größte Risiko, das mit einem Bissen verbunden ist, ist Infektion. Es ist ratsam, ärztliche Behandlung zu suchen, wenn das Aussehen einer Verletzung im Laufe der Zeit verschlechtert.

Das Geschöpf, das als eine „Kamelspinne“ bekannt ist, ist nicht wirklich eine Spinne, noch ist sie ein Skorpion. Es ist eine andere aber in Verbindung stehende Art spinnenartiges Tier genannt ein solpugid. Sein Lebensraum ist das Wüstengelände von The Middle East, Teile von Afrika und von südwestlichen Vereinigten Staaten. Die Kamelspinne genannt worden einige andere Namen, einschließlich Sonnespinne, Windspinne und Windskorpion.

Die Furcht vor Kamelspinnen kommt groß wegen ihrer großen Chelicerae, Reißzahn-wie Anhänge nahe ihren Mündern, die benutzt, um Nahrung zu greifen und zu kauen. Diese hackenden Chelicerae sind, warum solpugids sind alias „Bartscherblöcke.“ Während solpugids nicht giftig sind, können ihre Chelicerae menschliche Haut eindringen. In den meisten Fällen beißt eine Kamelspinne normalerweise nur, wenn sie bedroht glaubt.

Wie jede mögliche Durchbohrenwunde ist Infektion eines Kamelspinnenbissens möglich, wenn Bakterium die defekte Haut kommt. Nur 9 Prozent Spinnenbissen irgendeines freundlichen Resultats in der bakteriellen Infektion, jedoch. Es ist wichtig, jedes betroffene Gewebe richtig zu reinigen, um Krankheit zu verhindern.

Sensationelle Geschichten über Kamelspinnenbissen blühten Anfang 2003, mit der Anwesenheit der US-Truppen in The Middle East während des irakischen Konflikts. Eine Fotographie, die einen Soldaten hält eine riesige Kamelspinne zeigt, verteilte auf dem Internet. Tatsächlich lag das Bild wirklich bei zwei Kamelspinnen, die zusammen verbunden. Andere Fotographien behaupteten, ein geschwollenes und durchsickerndes Blut des Kamelspinnen-Bissens zu zeigen. Jene Bissenverletzungen waren von den gefährlicheren, giftigeren Spinnen wahrscheinlich; es gibt keine Anzeige, die sie durch einen Kamelspinnenbissen verursacht.

Mythen beschuldigt Kamelspinnen von preying auf Hunden und Katzen. Es gibt auch Geschichten der solpugids, welche die Mägen aus Kamelen heraus essen. Ein Gerücht vorschlägt sogar ar, dass diese spinnenartigen Tiere 30 Meilen pro Stunde (48.2 kph) laufen lassen, Leute unten jagen und sie angreifen können.

Tatsächlich sind Kamelspinnen wirklich verhältnismäßig klein. Ihre Diät besteht hauptsächlich aus Insekten, Skorpionen und kleinen Eidechsen. Sie umziehen schnell, bei 10 Meilen pro Stunde (16 kph)), aber sind nicht in Richtung zu den Menschen konkurrenzfähig.

Das Wort solpugid bedeutet „die, die fliehen von der Sonne.“ Der Name bezieht auf der Tatsache, dass die Kamelspinne versucht, Tageslicht zu entgehen. Er laufen lässt in Schatten die Form durch Leute, während sie gehen. Zeugen, die dieses Verhalten beobachtet, können es als Angriff fehlinterpretiert haben.