Was angenommen stillt?

Einige Adoptivmütter können am Adoptivstillen interessiert sein, in dem sie versuchen, ihr neues Baby zu pflegen, selbst wenn er nicht biologisch ihr ist. Der Punkt von diesem ist gewöhnlich, das Gefühl von Nähe zu verursachen, das die meisten Krankenpflegemütter mit ihrem biologischen Kind glauben. In den meisten Fällen erhält das Baby die ganze seine Nahrung nicht vom Adoptivstillen, da die Frau eine kleine Menge Muttermilch normalerweise nur produzieren kann. Zusätzlich kann diese Bemühung die Monate der Arbeit nehmen und mit einer Brustpumpe häufig mit.einbeziehen, Laktierung anzuregen, obwohl Medikationen auch genommen werden können. Obwohl die meisten Frauen ihre Milch mit Formel, beim Stillen eines angenommenen Kindes ergänzen müssen, diese Tätigkeit können garantieren, dass das Baby mindestens etwas Muttermilch erhält, sowie einige Klebezeit jeden Tag.

Frauen, die das Adoptivstillen versuchen möchten, angeregt -, eine doppelte elektrische Brustpumpe zu kaufen oder zu mieten, bevor das Baby sogar geboren, wenn möglich. Diese Art der Pumpe bekannt für Sein das leistungsfähigste an anregender Laktierung, da sie den Säugling eines Krankenpflegebabys nachahmt. Die häufiger Brüste gepumpt, mehr die Brüste angeregt, gewöhnlich mit dem Ergebnis mindestens etwas Muttermilch. Während Frauen gewöhnlich geraten zu pumpen, zu beginnen, bevor man das Babyhaus holt, können die Resultate wahrnehmbarer sein, wenn das Baby innerhalb der Ansicht ist, wie der Laktierung Zunahmen häufig, wenn Frauen ungefähr denken oder ihr Kind sehen.

Domperidone ist eine Medikation, die von den Müttern genommen werden kann, die an dem Adoptivstillen interessiert, während es helfen kann, die Milchversorgung zu erhöhen. Während sein Primärzweck nicht, Muttermilch zu erhöhen ist, ist eine seiner hauptsächlichnebenwirkungen verbesserte Produktion des Prolactins, das das dieses Hormon Resultate in der Laktierung ist. Diese Droge nicht normalerweise angeboten e, bis andere Methoden erschöpft, also die Frauen, die das Adoptivstillen betrachten, normalerweise geraten zuerst, zu pumpen zu versuchen. Wenn ein ungefähr Monat des Pumpens keine Resultate liefert, kann diese Medikation eingelassene Kombination mit regelmäßigem Gebrauch der Brustpumpe sein.

In den meisten Fällen können Adoptivmütter die Menge nicht von der Milch bilden, die ihr Baby benötigt, um zu überleben. Tatsächlich produzieren die meisten Frauen nur Tropfen von Milch nach Monaten der Bemühung, also bedeutet es, dass sie mit Formel normalerweise ergänzen müssen. Für die meisten Frauen obwohl, sogar ein wenig von Milch besser als überhaupt keines ist, als ihr angenommenes Baby erhält einige der Immunitäten, die in der Muttermilch anwesend sind. Zusätzlich erhalten sie die Wahrscheinlichkeit, ihr Kind nah an ihrem Kasten für mindestens einige Zuführungen zu halten und fördern eine starke Bindung zwischen Mutter und Baby.