Was atmet Yoga?

Die Yogaatmung bezieht sich ein auf spezifisches Atmungsmuster, das benutzt wird, um den Effekt von Yoga zu erhöhen. Alias pramayana, dort sind einige Arten Yogaatmung, die in den verschiedenen Situationen benutzt werden können. Obgleich viele Leute an Yoga als einfach Übungsform denken, ist es auch nachdenkliches üblich, das bedeutet wird, um den gesamten Körper und den Verstand mit einzubeziehen, einschließlich das Atmungssystem. Indem sie das atmende Yoga verwenden, glauben Yogaexperten, dass eine Praxis vertieft werden und erhöht werden kann.

Die Atmung ist die körperliche Funktion, die Sauerstoff jeden Körperteil weggetrieben zu werden und Kohlendioxyd erreichen lässt. Um auf den Atem bewusst sich konzentrieren, kann pramayana zunehmen und den Fluss des Sauerstoffes, sowie zu regulieren machen den Praktiker seinem oder Körper aufmerksam. Pramayana kann sogar helfen, Lage, seit viele Leute Slouch zu verbessern, der ihre Lungen einstürzt und ihre Sauerstoffkapazität verringert. Viele Yogakategorien fangen und Ende mit einigen Minuten atmenübungen des Yoga an zu helfen, von der Praxis unten sich vorzubereiten und abzukühlen.

Es gibt einige verschiedene Arten Yogaatmung. Eins von den allgemeinsten ist der dreiteilige Atem. Zuerst nimmt der Kursteilnehmer einen tiefen Atem durch die Nase und versucht, Luft in den Bauchbereich tief zu ziehen. Dann wird die Luft durch die Nase ausgeatmet und zieht Nabel zum Dorn, um die ganze Luft heraus zusammenzudrücken. Nach einigen Wiederholungen führt der Kursteilnehmer das zweite Teil des Atems durch, indem er vollständig in den Bauch inhaliert, dann anders addierend inhalieren, das den Rippenrahmen erweitert. Das dritte Teil des Atems umfaßt ein Drittel inhalieren, das den oberen Kasten mit Luft füllt und bläst das Ganzatmungssystem mit Sauerstoff auf.

Atem des Feuers ist eine Art pramayana, das häufig benutzt ist, Kernübungen zu erhöhen und Abdominal- Muskeln zu verstärken. Um diese Übung durchzuführen, inhaliert der Praktiker zuerst tief durch die Nase, dann atmet in fünf kurzen Stössen aus, jeder angetrieben indem er der Nabel in Richtung zum Dorn pulsiert. Nachdem man einige Male wiederholt hat, wird der Inhalierung dann die gleiche Weise wie ausatmen durchgeführt; fünf kurz, die scharfen Impulse zum zu inhalieren, dann Scharfes fünf atmet aus.

Der Ujjayi Atem, auch genannt den Ozeanatem, ist eine der nützlichsten Formen der Yogaatmung. Eine Person inhaliert tief durch den Mund, dann atmet die gleiche Weise aus und entspannt sich die Oberseite der Kehle, damit der Durchgang verengt und Atem mit einem hörbaren Ton herauskommt. Sobald das Kehleentspannung mehrmals geübt wird, hält der Praktiker die weiche Palette entspannt und atmet innen und heraus durch die Nase und bildet einen Ton wie die des Ozeans. Die Verengung der Kehle erlaubt dem Praktiker, den Atem fest zu verweisen, ihm helfend tieferes in schwierige Haltungen und in Ausdehnungen sich entspannen.