Was ist Agglutinin?

Agglutinin ist eine Substanz im Blut, das einzelne Moleküle zusammen bindet und bildet ein großes Mass. Es ist ein Teil der Antwort des Immunsystems zu den fremden Körpern, wie Bakterium und Viren und erkennt und schnell bindet an die Proteine auf einem eindringenden Organismus. Die Interaktion ist dem Antikörperantigen Verhältnis ähnlich. Eine Arten Agglutinin sind tatsächlich Antikörper, während andere Agglutininsubstanzen lectins sind, eine Art Protein, das bereitwillig Zucker bindet.

Wenn Agglutinine in einer Aufhebung freigegeben werden, binden sie an spezifische Partikel und verschmelzen sie in ein einzelnes Mass. Danach sinkt die Masse zur Unterseite der Aufhebung, mit dem Ergebnis einer freien Flüssigkeit. Dieses Prozess, bekannt als Agglutination, kann verwendet werden, um die Ursache einer Infektion zu kennzeichnen. Es kann auch verwendet werden, um Blutart einer Einzelperson zu kennzeichnen.

Einer der Jobs, die Agglutinine durchführen, verhindert fremde Blutarten am Betreten des Blutstromes. Leute mit Art a-Blut z.B. haben Agglutinin B in ihrem Blut, zum der Art b-Blutzellen zu zerstören. Ähnlich wenn Blutart einer Person B ist, ist Agglutinin A im Blut anwesend, Art a-Blutzellen zu zerstören. Eine Person mit Art O-Blut hat Agglutinin A und B in ihrem Blut, um Art A zu verhindern und der b-Blutzellen vom Betreten des Blutstromes zu schreiben. Einzelpersonen mit Art AB-Blut haben nicht jedes Agglutinin in ihrem Blut.

Wenn der Körper kalten Temperaturen ausgesetzt wird, binden kalte Agglutinine an rote Blutzellen und zwingen sie, um zusammen aufzuhäufen. Normalerweise gibt es niedrige Mengen der kalten Agglutinine im Blut. Während einer Infektion, des Niveaus der kalten Agglutininaufstiege, führend zu Probleme wie Lattenhaut und Betäubung in den Händen und in den Füßen. Während die Haut aufwärmt, gehen die Symptome im Allgemeinen weg. Unter extremen Umständen können Blutbüschel die Behälter blockieren, die Blut an die Ohren, Nase, Fingerumkippen und Zehen liefern und zu Gewebeschaden führen, der Frostbeule ähnlich ist. In einigen Fällen kann der Gewebeschaden zu Brand führen.

Gewöhnlich kann die Art der Infektion erhöhte kalte Agglutininniveaus verursachend entschlossen sein. Dieses wird getan, indem man die Menge der kalten Agglutinine im Blut nach einer Reihe Verdünnungen misst. In einer gesunden Person hat die abschließende Verdünnung im Allgemeinen unaufdeckbare Niveaus der kalten Agglutinine - ein Verhältnis von ungefähr 1 bis 40. Höhere Verdünnungen zeigen im Allgemeinen Bedingungen wie Pneumonie, ansteckende Mononukleosis an, oder hohe Verdünnungen der Hepatitis C. extrem, wie 1 bis 1.000, konnten die Anwesenheit anzeigen eine ernstere Bedingung, wie Lymphom.