Was ist akute Gebirgskrankheit?

Akute Gebirgskrankheit betrübt häufig die Leute, die zu den größeren Höhen reisen. Sie bekannt auch durch solche Namen wie hypobaropathy, soroche, Höhenkrankheit und Höhenkrankheit. Weil es weniger Sauerstoff in einer Luft an den großen Höhen gibt, verursacht diese Krankheit normalerweise einige Symptome, bis die Person gewöhnt wird. Symptome der akuten Gebirgskrankheit zu ignorieren und das Fortfahren zu klettern ist nicht ratsam, da es zu die viel ernsteren, lebensbedrohenderen Bedingungen führen kann.

Viele Gebirgskletternexperten vergleichen die Symptome der akuten Gebirgskrankheit mit denen- eines schrecklichen Katers. Das allgemeinste Symptom ist Kopfschmerzen. Stomach Probleme wie Übelkeit und erbrechen, und Verlust des Appetits kann auch auftreten. Kürze des Atems und Übelkeit ist nicht selten, und das Herz einer Person kann zu laufen auch beginnen.

Diese Symptome darstellen im Allgemeinen innerhalb 10 Stunden eines schnellen Abfalls en. Verschiedene Leute jedoch bewirkt anders als. Z.B. können einige eher beeinflußt werden, als 10 Stunden oder einige später beeinflußt werden können.

Während die meisten Einzelpersonen, die akute Gebirgskrankheit entwickeln, so um ungefähr 8.000 Fuß (2.400 Meter) oder höher tun, können andere die höheren oder niedrigeren Symptome entwickeln viel. Das Reisen zu einer niedrigeren Höhe lässt normalerweise die Symptome verschwinden. Wenn eine Person nicht absteigt, obwohl, die Symptome im Allgemeinen weg innerhalb eines Tages oder zwei gehen, solange er nicht irgendwie höher klettert.

Wenn die offensichtlichen Symptome der akuten Gebirgskrankheit und der Aufstiege einer Person höher ignoriert, ist er am ernsten Risiko des Entwickelns von zwei anderen Bedingungen. Lungenödem der großen Höhe (HAPE) und zerebrales Ödem der großen Höhe (HACE) sind ernste Bedingungen, die einen kleinen Prozentsatz der Einzelpersonen beeinflussen können, die zu den großen Höhen klettern, häufig herum 10.000 Fuß (3.000 Meter). Wenn sie nicht behandelt, können beide Bedingungen tödliches prüfen.

HAPE auftritt en, wenn Flüssigkeiten beginnen, in den Lungen einer Person an den großen Höhen aufzubauen. Dieses verhindert dann die kleinen Lufträume in den Lungen an der Erweiterung, die weniger Sauerstoff ergibt, der in das Blut aufgesogen. Zusammen mit den anderen Symptomen der akuten Gebirgskrankheit, entwickelt eine Person mit HAPE auch gewöhnlich einen Husten. Mit diesem Husten gibt es häufig eine hellrosa schaumige Entladung von den Lungen, vom Fieber und vielleicht von den blauen Lippen.

Auftretend in sogar wenigen Leuten als HAPE, geschieht HASE, wenn es eine flüssige Anhäufung auf dem Gehirn gibt. Symptome umfassen häufig Kopfschmerzen, Anblickprobleme, Blasenprobleme und Darmprobleme. Andere Symptome, wie Durcheinander, Paralyse und Korrdinationsprobleme sind auch durchaus Common. Wenn eine Einzelperson beginnt, die schnell zu einer großen Höhe gegangen, irgendwelche der Symptome entweder von HAPE oder von HASEN zu entwickeln, so bald wie möglich zu gelangen ist zwingend, an eine niedrigere Höhe.

Eine andere Form der Höhenkrankheit gekennzeichnet als chronische Gebirgskrankheit oder Monges Krankheit. Anstelle von entwickelnden Symptomen innerhalb einiger Stunden oder Tage, nachdem sie geklettert, beginnen Leute mit Monges Krankheit im Allgemeinen, Symptome nach dem Leben an einer großen Höhe zu entwickeln. Sie kann innerhalb einiger Monate beginnen, aber meistens, darstellen Symptome nach einigen Jahren en. Diese Symptome sind denen der akuten Gebirgskrankheit sehr ähnlich und können Tinnitus, Hautentfärbung und Aderausdehnung auch einschließen.