Was ist Aquaphobia?

Aquaphobia ist eine Furcht vor Wasser. Viele Leute haben etwas Furcht vor und Respekt für Wasser und erkennen, dass es unter einigen Umständen gefährlich sein kann. Für eine Person mit Aquaphobia, wird diese gesunde und normale Furcht extrem und kann Lebensqualität behindern. Z.B. konnte eine Person mit Aquaphobia über, Brücken, Schwimmen, Bootfahrt oder sogar Sein nahe einem Körper des Wassers zu fahren vermeiden.

Einzelpersonen mit Aquaphobia erkennen manchmal, dass ihre Furcht vor Wasser nicht völlig rational ist, aber die Furcht ist nicht innerhalb ihrer Steuerung. Selbst wenn Wasser nicht aufwirft, können eine unmittelbare Bedrohung, Gefühle des Unbehagens und Angst wie ein erhöhter Puls, Schwitzen, Übelkeit, Hyperventilation und erzitternd erfahren sein. Der Patient kann diese Gefühle nicht unterdrücken oder sie überwinden und kann eine extreme Reaktion zu mit Wasser gespritzt werden oder in das Erben des Kontaktes haben mit Wasser gezwungen werden.

Es gibt einige Potenzialursachen für Aquaphobia. Leute, denen traumatische Ereignisse in und um das Wasser erfahren, oder gehört über solche Ereignisse, können eine Furcht vor Wasser entwickeln. Diese Furcht kann durch aufpassende Filme oder Lesebücher sogar kultiviert werden, in denen Leute ertrinken oder im Wasser angegriffen. Kulturelle Bedingungen können zu Aquaphobia auch führen. Z.B. können Leute, die in den Wüstenklimata aufwachsen, den Anblick der großen Körper des Wassers einschüchternd oder traumatisch finden.

Einige Einzelpersonen mit Aquaphobiaerfahrung fürchten auf solch einem unbewusstem Niveau, dass sie möglicherweise nicht es berücksichtigen können. Sie vermeiden die Situationen, in denen Wasser anwesend ist und manchmal aufkommen mit kreativen Weisen, Wasser auszuweichen en, aber sie können möglicherweise nicht erkennen, dass Furcht hinter der Vermeidung ist. In anderen Fällen berücksichtigen Leute gut ihre Furcht und wählen Vermeidung, damit sie nicht emotionale Bedrängnis erfahren.

Wie andere Sozialphobien kann Aquaphobia, häufig mit Psychotherapie behandelt werden. Es gibt verschiedene Ansätze zur Behandlung, der Patienten Versorger sorgfältig erforschen können, um die Methode zu finden, die gut für sie funktioniert. Systematischer Desensitization ist eine Wahl, in der der Patient langsam im Laufe der Zeit der Quelle der Phobie ausgesetzt, damit sie oder er die Furcht verlernen können, die mit ihr verbunden ist. Diese Technik kann mit den Fotographien oder Zeichnungen des Wassers beginnen und zu einem Schritt wie Besuchen eines Swimmingpools oder des Strandes oben langsam arbeiten.

Leute können wundern, warum das Ausdruck “hydrophobia† nicht benutzt, um Furcht vor Wasser zu beschreiben, angenommen, “hydro† eine allgemein verwendete Wurzel ist, die in viel bezogenes Wasser gesehen werden kann abfaßt wie Hydrodynamik, Wasserkraft und Hydrologie. “Hydrophobia† hergestellt bereits im Wortverbrauch als Ausdruck ch, der einige auf der Stempelsymptome von Tollwut des späten Stadiums bezieht, also geprägt ein neues Wort, um zwischen einer Sozialphobie, die durch Furcht vor Wasser gekennzeichnet und den Symptomen von Tollwut offenbar zu unterscheiden.