Was ist Arbeitskraft-Produktivität?

Arbeitgeber, unabhängig davon, welche Art des Geschäfts sie handhaben, wissen, dass Arbeitskraftproduktivität der Schlüssel zu einem organization’s Erfolg ist. Arbeitskräfte, die nicht ihre Zeit und Betriebsmittel effektiv benutzen, sind Kostenberechnung das Firmageld. Leider kann messende Produktivität sein ziemlich schwierig - besonders in den Industrien, in denen Arbeit hauptsächlich wissensbasiert ist.

Traditionsgemäß wurde Arbeitskraftproduktivität dargestellt, indem man Firmaeinkommen durch die Zahl Angestellten teilte. Jedoch kann dieses Maß die unterschiedlichen Fertigkeitsniveaus und die Jobverantwortlichkeiten der Arbeitskräfte innerhalb eines Geschäfts berücksichtigen nicht. Es ist einfach nicht logisch, zu erwarten, dass ein neuer Internierter bei Ihrer Firma das gleiche Niveau von Arbeitskraftproduktivität wie ein Mittelstufenangestellter mit 10 Jahren Erfahrung hat. Die verrechenbaren Stunden in gewissem Sinne ähnlich zu zählen zu, was an den Sozietäten Standard ist, ist auch eine schlechte Idee. Wie die meisten Arbeitskräfte bezeugen können, die Produktivitätanfänge zum zu sinken, wenn Leute Überstunden ohne Zeit für erforderlichen Rest und Entspannung bearbeiten. Das Ziel des Festsetzens von Produktivität sollte, Leute anzuregen sein, ihre Zeit und Betriebsmittel effektiv zu benutzen, anstatt, in längere Stunden einfach sich zu setzen an ihren Jobs.

Die meisten Experten glauben jetzt, dass dem das Festsetzen von Arbeitskraftproduktivität eine vorsichtige Balance zwischen den objektiven und subjektiven Maßen erfordert. Objektive Leistungsdaten sind verhältnismäßig einfach zu finden. Z.B. kann die Zahl den Kundenbesuchkundenbesuchen, die gebildet werden, den Reports, die geschrieben werden, den Produkten, die verkauft werden, oder den gesorgten Konferenzen zur Verfügung stellen Eingang in, wie ein Angestellter seine/Zeit verwendet. Zu subjektive Leistungsdaten finden jedoch you’ll Notwendigkeit, den Angestellten innerhalb einer bestimmten organisatorischen Abteilung zur Vorlage in der Schaffung eines Systems zur Maßarbeitskraftproduktivität einzuladen. Da Manager nicht im Allgemeinen in den Alltagsbetrieb einer Firma miteinbezogen werden, können Arbeitskräfte zur Verfügung stellen wertvollen Einblick in, was werden angefordert regelmässig eine Arbeit zuweist.

In den Situationen, in denen Arbeitskräfte als Teil einer Mannschaft durchführen müssen, stellt das Messen von Produktivität zusätzliche Herausforderungen dar. Zusammenstoßende Pers5onlichkeitarten innerhalb einer Mannschaft können Arbeitskraftproduktivität begrenzen. Es gibt auch Situationen in, welches kann Mitglied der Mannschaft möglicherweise nicht heraus stehen, weil he/she bemüht ist, die anderen Blick gut zu bilden. Folglich ist es am besten, Produktivität auf einer Einzelperson und Mannschaftbasis für alle Angestellten festzusetzen.

Obgleich es wie eine gute Idee scheinen kann, Überwachung von eMail und von Computernutzung als Maß von Arbeitskraftproduktivität einzuschließen, kann diese Strategie unbeabsichtigt zurückknallen. Die erkannte Verletzung der Privatspäre kann zu einer niedrigeren Moral unter Angestellten, so abnehmender Leistungsfähigkeit beitragen.

ur japanischen Ansicht des karoshi, das problematisch ist. Zu viel irgendeiner Beschäftigungsart führt zu Ungleichheit im Leben, und das Arbeiten unter in hohem Grade stressvollen Umständen kann kürzere Lebensdauer mit besonders grösserem Risiko der Herzkrankheit und -anschlags ergeben. So zwar zu viel kann arbeiten oder eine Angelegenheit zu einem Brag zwingend ungefähr sein, kann es bis ein weniger ausgeglichenes Bestehen und eins auch beitragen, in dem die Arbeitskraft und seine oder Familie tief gestört oder emotional durch die Ungleichheit zerrissen wird.