Was ist ätzender Esophagitis?

Ätzender Esophagitis ist eine Entzündung der Zellenschicht, die das Innere des Ösophagus zeichnet. Diese Bedingung ist eine diese Komplikation Resultate von der strengen Krankheit des gastroesophageal Rückflusses (GERD). Magensäure, die rückwärts oben in den Ösophagus oder in die Rückflüsse entgeht, kann die Epithelzellen schädigen, die das esophageal Futter bilden.

Der Ösophagus ist der Schlauch, der Nahrung vom Mund in den Magen trägt. Am Punkt, in dem der Ösophagus an den Magen anschließt, es einen runden Schließmuskelmuskel gibt, der öffnet, um Nahrung den Magen kommen zu lassen. Der Schließmuskelmuskel schließt, während Verdauung anfängt, damit Säure vom Magen nicht zurück in den Ösophagus fließen kann. Wenn der Schließmuskelmuskel nicht schließt, kann der Patient die Schmerz oder Heartburn erfahren.

Wenn Heartburn mehr als einige Male in einer Woche auftritt, kann dieses dann genannt werden GERD. Das Futter des Magens beschichtet mit einer Schicht Schleim, um die Zellen vor Salzsäure zu schützen, die in der Verdauung hilft. Squamous Epithelzellen zeichnen den Ösophagus, und diese Zellen geschützt nicht durch Schleim und folglich bedeutet nicht, um in Verbindung mit Magensäure für lange Zeitspannen der Zeit zu sein. Mit chronischem GERD können diese Epithelzellen geschädigt werden und der Patient kann ätzenden Esophagitis entwickeln.

Die Schmerz und der strenge Heartburn sind die Primärsymptome von GERD und von ätzendem Esophagitis. Diagnose gebildet normalerweise, nachdem der Arzt eine komplette Geschichte nimmt und die Symptome versteht. Umfangreiche Diagnosetests sind nicht normalerweise erforderlich, es sei denn die Symptome ziemlich streng sind und vorhergehende Behandlungsmethoden erfolglos gewesen.

Der Arzt beginnt höchstwahrscheinlich mit einem einfachen Behandlungplan, der Medikation und Justagen im Lebensstil umfassen kann. GERD kann durch Substanzen wie Koffein, Spiritus und Tabak ausgelöst werden, die bekannt, um den Schließmuskelmuskel am untereren Ende des Ösophagus zu veranlassen zu entspannen. Diese Substanzen können saure Produktion auch anregen. Schwangerschaft oder Sein überladen können Druck auf dem esophageal Schließmuskelmuskel auch ausüben.

Um Steuerung GERD zu helfen, sollten Patienten würzige Nahrungsmittel, kohlensäurehaltige Getränke und Nahrungsmittel vermeiden die im Fett hoch sind. Fetthaltige Nahrungsmittel dauern länger, um zu verdauen und bleiben im Magen länger. Zusätzlich sollten Patienten kleinere Mahlzeiten essen und einige Stunden lang nach einer Mahlzeit aufrecht bleiben; hinlegen, nachdem es gegessen, kann zu GERD beitragen.

Es gibt verschiedene Arten der Medikation, die nützlich sein können, wenn man Symptome von GERD entlastet. Antiacida neutralisieren Säure, die bereits abgesondert worden. Blockers Histamine-2 können 30-60 Minuten genommen werden, bevor man isst und diese Drogen arbeiten, um saure Absonderung zu blockieren. Protonpumpenhemmnisse sind eine andere Art Medikation, die saure Produktion verringert.

Indem sie die Ursachen von GERD beseitigt, kann die Entzündung, die ätzenden Esophagitis verursacht, eine Wahrscheinlichkeit dann haben zu heilen. Wenn die Schmerz und der Heartburn weiter bestehen, kann der Arzt einen Endoscope benutzen wünschen, um das Futter des Ösophagus zu überprüfen. Es gibt die chirurgischen Wahlen, zum des esophageal Schließmuskelmuskels zu reparieren. Lebensstiländerungen und -medikation ergeben normalerweise das Heilen des ätzenden Esophagitis mit einen bis drei Monaten.