Was ist äußerer Beweggrund?

Beweggrund kann als die Bereitwilligkeit zu fungieren oder der interne Mechanismus definiert werden, der goal-oriented Verhalten anregt. Für Menschen gibt es gewöhnlich zwei Arten Beweggrund: tatsächlich und äußere. Äußerer Beweggrund kommt außerhalb von der Einzelperson.

Einige Beispiele von Quellen des äußeren Beweggrundes sind ordnende Systeme, Trophäen, Popularität oder Geld. Äußerer Beweggrund konnte negativ auch sein, wie der Fall mit Bestrafungen oder Zwang. Auf jeden Fall gewurzelt diese Art des Beweggrundes in den externen Quellen; sie kommt von der individual’s Umwelt, eher als innerhalb von der Einzelperson.

Äußerer Beweggrund ist während eines person’s Lebens anwesend. Als Kind erfährt eine Einzelperson ihn in Form von Graden auf Tests und Anweisungen oder in Form von erhöhter Popularität, die das Resultat bestimmten Verhaltens ist. Im Erwachsensein erfährt eine Einzelperson es in Form von seinem oder Gehaltsscheck, Status oder Anerkennung und sogar tägliche Sachen wie Kreditkartebelohnungen oder -anreize.

Die andere Art des Beweggrundes ist tatsächlich. Dieses kann und äußerem dadurch differenziert werden zwischen, dass der Beweggrund vom Nutzen kommt, der zur Tätigkeit oder zum Verhalten selbst zugehörig sind. Tatsächlicher Beweggrund kommt aus der Einzelperson heraus; der Beweggrund ist Geschenk, weil die Person eine bestimmte Aufgabe oder ein Verhalten genießt, einer Richtung der Zufriedenheit glaubt, an ihr zu arbeiten oder Vergnügen nach dem Abschluss es glaubt. Eine tatsächlich motivierte Person konnte Belohnung für Verhalten noch suchen, aber die Belohnung ist nicht der einzige Zweck für das Verhalten. Ein Beispiel des tatsächlichen Beweggrundes ist, wenn eine Person an Sudoku Puzzlespielen einfach arbeitet, weil er oder sie Vergnügen an der Tätigkeit finden.

Äußerer Beweggrund kann - wirkungsvoll in hohem Grade sein, wenn er bestimmtes Verhalten herausbekommt. Eine Person, die außerhalb motivierte Machtarbeit über eine Aufgabe ist, selbst wenn er oder sie kein Interesse an ihm haben, nur mit dem Ziel das Empfangen der vorweggenommenen Belohnung oder die Vermeidung von Bestrafung. Wegen dieses konnte die Einzelperson mehr konzentriert auf die Belohnung und weniger konzentriert auf die Aufgabe selbst werden und konnte die, Aufgabe abzuschließen aufhören, wenn die Belohnung nicht mehr vorhanden ist.

Es gibt negative Aspekte zum äußeren Beweggrund. Forschung anzeigt s, dass dem das Empfangen der äußeren Belohnungen ein person’ S Niveau des tatsächlichen Beweggrundes verringern konnte. Wann eine Person für eine Aufgabe, vergütet welcher Grund er oder sie müssen die Aufgabe für nichts abschließen? Zusätzlich kann äußerer Beweggrund nicht gestützt werden; wenn die Bestrafung oder die Belohnung auf dem gleichen Niveau über einen Zeitraum bleibt, vermindert Beweggrund, und die Einzelperson fordert grössere Belohnungen oder Bestrafung für das gleiche Verhalten.

Äußerer Beweggrund konnte sofort erfolgreich und bedienungsfreundlich sein, aber externe Belohnungen sind gewöhnlich nicht auf lange Sicht wirkungsvoll. Tatsächlicher Beweggrund kann autark und aushalten einerseits sein. Forschung zeigt, dass diese Art des Beweggrundes häufig mit laufendem akademischem Erfolg als die äußere Art verbunden ist.