Was ist Autoimmunität?

Wenn das Immunsystem normalerweise arbeitet, entwickelt der Körper einen Zustand der Toleranz in Erwiderung auf seine eigenen Proteine. In einigen Fällen jedoch kann ein Zustand von Autoimmunität entwickeln, in dem das Immunsystem zu einen oder mehreren der body’s Proteine erkennt und reagiert. Wenn dieses geschieht, kann die immune Reaktion, die entwickelt, eine ernste Auswirkung auf Gesundheit haben.

Das Immunsystem entwickelt in eine hoch spezialisierte Antwort, die fremde Proteine und Organismen erkennt und zerstört. In dieser Hinsicht unterscheidet das Immunsystem nur zwischen “self† und “non-self.† Proteine, die durch den Körper produziert, sind Selbst und auslösen einen Zustand der immunologischen Toleranz en; Proteine von den Viren, Bakterium, Parasiten, Anlagen, Tiere und andere Menschen, sind Nichtselbst und können eine immune Antwort möglicherweise auslösen.

Immunologische Toleranz ist ein Zustand, in dem die immune Antwort aktiv in Richtung zu den Selbstproteinen unterdrückt. In einigen Situationen jedoch kann der Körper eine immune Antwort, eher als Toleranz, zu einen oder mehreren Selbstproteinen entwickeln. Diese self-directed immune Antwort genannt Autoimmunität.

Die weithin bekanntesten autoimmunen Störungen umfassen Typ 1diabetes und rheumatische Arthritis, sowie multiple Sklerose und Lupus. In jedem Fall verursacht Autoimmunkrankheitsymptome, wenn das Immunsystem Selbstproteine in Angriff nimmt. Die resultierende immune Antwort kann Gewebezerstörung, chronische Entzündung und andere lähmende Symptome verursachen.

Im Falle des Typ 1diabetes z.B. zerstören immune Zellen die Insulin-produzierenden Zellen des Pankreas und führen zu die Notwendigkeit an einer externen Quelle des Insulins. Demgegenüber ist rheumatische Arthritis das Resultat einer auf Zellenbasis immunen Antwort zum gemeinsamen Gewebe, das die chronische Schmerz und Entzündung verursacht. Körperlupus auftritt r-, wenn der Körper autoimmune Antikörper produziert, die zu einer Art Protein gefunden in fast allen Zellen im Körper reagieren. Diese Form der Krankheit kann, mit der Fähigkeit besonders gefährlich sein, Organe, Verbindungen, Muskel und Blut zu beeinflussen.

Während die allgemeinen Ursachen von Autoimmunität unbekannt sind, versuchen eine Strecke der Theorien, Muster der Autoimmunkrankheitentwicklung in den Bevölkerungen zu erklären. Bauten mit einen Theorien auf der Tatsache, dass Frauen wahrscheinlicher sind, Autoimmunität als Männer zu entwickeln und weiteres, der Schwangerschaft ein woman’s Risiko des Entwickelns einer autoimmunen Störung erhöht. Entsprechend dieser Theorie erhöht dieses Risiko, weil Frauen fötalen Proteinen über der plazentaren Sperre während der Schwangerschaft ausgesetzt, die Selbstproteintoleranz stören konnte.

Eine andere Theorie versucht, zu erklären, warum die Ausdehnung der autoimmunen Störungen vieler westlichen Länder in den letzten mehreren Jahrzehnten erhöht. Die Hygienehypothese erklärt, dass ein erhöhter Fokus auf Hygiene zu verringerte Belastung durch Nichtselbstproteine geführt und verringerte Gelegenheit, damit das Immunsystem „erlernen“ wie zwischen Selbst- und Nichtselbst unterscheidet. Es gibt etwas Beweis für diese Theorie in der Tatsache, dass Autoimmunität in der westlichen Welt als in den Ländern viel überwiegender ist, in denen eine oder mehrere Infektionskrankheiten zur Bevölkerung endemisch sind.