Was ist autosomale Polycystic Niere-Krankheit?

Es gibt einige Arten Polycystic Niere-Krankheit (PKD), genetische Störung, die die zahlreichen Zysten ergibt, die nicht nur innerhalb der Nieren wachsen, aber auch in der Leber und Pankreas. Zusätzlich kann es zu Probleme in anderen Organen, einschließlich das Gehirn und das Herz führen. Autosomale Polycystic Niere-Krankheit bezieht die auf zwei Hauptformen dieser Krankheit: Autosomale dominierende Polycystic Niere-Krankheit und autosomale rückläufige Polycystic Niere-Krankheit.

Das Gen für die dominierende Form der autosomalen Polycystic Niere-Krankheit erhält einem Kind in 50 Prozent Fällen überschritten, in denen ein Elternteil sie hat. Es kann auch spontan auftreten, also bedeutet es, dass eine Person es entwickeln kann, selbst wenn auch nicht Elternteil es hatte. Fälle von der zweiten Art sind weniger weit.

In einigen Fällen verursacht diese Form der autosomalen Polycystic Niere-Krankheit nicht Symptome für mehrere Jahrzehnte. Dieses geführt zu es gekennzeichnet als erwachsene Polycystic Niere-Krankheit. Dennoch in einigen Einzelpersonen, anfangen die Zysten, an den Symptomen eines früheren Alters und der Ursache während der Kindheit zu wachsen.

Obgleich es andere Gründe gibt, die Zysten in den Nieren bilden können, ist einer der Faktoren, der die Zysten dieser Form der autosomalen Polycystic Niere-Krankheit unterscheidet, dass sie in den Tausenden nummerieren können. Unbehandelt, kann eine Blasenniere bis 30 Pfund (13.6 Kilogramm) wiegen, während das normale Gewicht einer erwachsenen Niere ungefähr .25 Pfund beträgt (.11 Kilogramm). Die Zysten übernehmen schließlich die normale Nierestruktur und verringern die body’s Fähigkeit, den Abfall zu filtern und schließlich führen zu den Niereausfall, auch genannt end-stage Nierenkrankheit (ESRD).

Es gibt ernste Komplikationen der dominierenden Form der autosomalen Polycystic Niere-Krankheit, außer Zysten in anderen Organen. Diese einschließen Infektion der urinausscheidenden Fläche, hohen Blutdruck, Nieresteine, Diverticulosis. Vielleicht ist das gefährlichste Ausbuchtungen in den Wänden der Blutgefäße, auch genannt Aneurysms, im Gehirn. Aus diesem Grund nehmen jedermann mit autosomaler Polycystic Niere-Krankheit, die strengen Kopfschmerzen sollte ärztliches behandlung eher suchen entwickelt, als schmerzstillende Mittel.

Die rückläufige Form der autosomalen Polycystic Niere-Krankheit verursacht, wenn ein Kind zwei Kopien des anormalen Gens übernimmt, das geschehen kann, selbst wenn Eltern nicht PKD haben. Obgleich die Wahrscheinlichkeiten eines Kindes, das autosomale rückläufige Polycystic Niere-Krankheit entwickelt, weit kleiner als entwickelnde autosomale dominierende Polycystic Niere-Krankheit sind, anfangen die Symptome viel früh, manchmal sogar vor Geburt r. Dieses geführt zu es benennend “infantile PKD.†

Kinder mit der rückläufigen Form der autosomalen Polycystic Niere-Krankheit entwickeln häufig Niereausfall während ihrer Kindheit. In den strengsten Fällen können Babys kurz nach Geburt sterben. Dennoch entwickeln einige Kinder mit dieser Form nicht Symptome bis später. Zusätzlich obgleich einige der Symptome dem dominierenden form– Infektion des hohen Blutdruckes und der urinausscheidenden Fläche ähnlich sind, für example– ergibt die rückläufige Form fast unvermeidlich Leber und manchmal Milz, Schaden und kann niedrige Blutzellezählimpulse, Hemorrhoids und Krampfadern auch verursachen.

Behandlung beider Arten autosomale Polycystic Niere-Krankheit anstrebt normalerweise e, Symptome des hohen Blutdruckes, der Schmerz und der Infektion zu steuern. Dialyse angezeigt häufig wenn n oder, wenn die kidney’s ausfallen. Transplantationen benutzt auch und verpflanzte Organe sind nicht abhängig von Zysten.