Was ist Bakterium-Pförtner?

Bakterium-Pförtner ist der ehemalige Name für Helicobacter Pförtner, eine Art gramnegatives, Spirale-geformtes Bakterium. Dieses Bakterium gefunden ziemlich allgemein im oberen Verdauungssystem, besonders in den Erwachsenen. Viele Mal verursacht das Bakterium, keine Symptome aber kann Krankheiten, wie Geschwüre und Magenkrebs manchmal verursachen. Infektion mit dem Bakterium kann behandelt werden, aber Experten erforschen noch wenn und wie die Verbreitung von ihr verhindert werden kann.

Als es zuerst entdeckt, war das Bakterium wahrscheinlich das Teil der Bakteriumklasse, bezogen auf solchem Bakterium wie Campyl-Bakterium jejuni. Weitere Forschung Ende der Achtzigerjahre aufdeckte jedoch, dass das Bakterium-Pförtnerbakterium Eigenschaften, die es unterschiedlich genug eigenständig eingestuft werden ließen, folglich die Namensänderung an den Helicobacter Pförtnern oder H.-Pförtner hatte. Die zwei Namen verwendet noch austauschbar, wie jeder auf den gleichen Organismus bezieht.

Während Sie offiziell in den frühen 80er-Jahren, Bakterium-Pförtner entdeckt und genannt, gewesen das Thema der Studien hatte, die schon in den 1890s beginnen. Sogar dann, glaubten Wissenschaftler, dass der Organismus irgendeine Rolle in den Magenproblemen spielen konnte, da es häufig in den gastrischen Säften der Einzelpersonen gefunden, die verschiedene Magensymptome erfahren. Heute gezeigt einige Studien, dass H.-Pförtner in den Mägen der mindestens Hälfte der world’s Bevölkerung und in bis 80 Prozent Leuten mit Magengeschwüren anwesend sind. Symptome zeigen normalerweise nur oben in eine geringe Anzahl angesteckten Leuten und können Heartburn, die Magenschmerz, Übelkeit und das Erbrechen einschließen. Diese Symptome liegen häufig am Bakterium, das Entzündung und Entzündung im Futter des Magens und des oberen Darmes verursacht, die fortfahren können, Geschwüre, Gastritis und, in längeren Zeitabschnitten, Magenkrebs zu verursachen.

Um eine H.-Pförtnerinfektion zu bestimmen, können einige Tests benutzt werden. Nichtinvasive Tests können Blut, Atem und fäkale Tests umfassen, um nach Zeichen einer Infektion zu suchen. Diese Tests können möglicherweise nicht in der Lage sein, nach dem Bakterium selbst wirklich zu suchen. Ein eingreifenderertest, in dem ein Schlauch hinunter die Kehle eingesetzt und in den Magen jedoch kann Proben des Magens gewöhnlich nehmen, der zeichnet, um nach aktivem H.-Pförtnerbakterium wirklich zu suchen.

Infektion mit den H.-Pförtnern kann mit Antibiotika häufig behandelt werden. Sobald das Bakterium getötet, kann der Körper den Schaden eigenständig häufig heilen, aber in vielen Fällen, sind zusätzliche Medikationen erforderlich. Dieses ist im Falle des Magenkrebses besonders zutreffend, in dem, das Bakterium mit den Antibiotika zu töten, die allein sind, nicht heilend ist.

Experten erforschen noch wenn und wie die Bakteriumverbreitung. Frühe Studien der Bakterium-Pförtner zeigten etwas Beweis, den sie durch den fäkal-Mundweg verbreiten kann. Infektion schien, in den Plätzen zahlreicher zu sein, in denen lebende Bedingungen Nahrungsmittel- und Wasserverschmutzung mit dem fäkalen allgemeineren Material bildeten. Neuere Studien der jetzt-genannten Helicobacter Pförtner gezeigt ähnliche Ergebnisse. Wenn nicht abschließend, verwenden einige Gesundheitspflegeversorger diese Studien da Beweis, um vorsichtige hygienische Praxis als mögliches Verhinderungwerkzeug für dieses zu empfehlen und andere Infektion, die über den fäkal-Mundweg verbreitet.