Was ist Bibliophobia?

Bibliophobia ist eine ungewöhnliche Furcht, die als Furcht vor Büchern oder Hass der Bücher definiert werden konnte. Im Allgemeinen ist die ehemalige Definition genauer. Diese Phobie kann auf bestimmten Büchern begrenzt werden; zum Beispiel die, die Hexerei fürchten, konnten die Harry Potter-Reihe in einer bibliophobic Richtung ansehen, oder sie kann zu den Sachen wie laut lesen spezifischer sein, das für eine Person mit bibliophobia eine außerordentlich schmerzliche Übung sein kann.

Symptome von bibliophobia können weiterkommen, um voll in Panik zu versetzen. Sie konnten das Schwitzen, schneller Atmung- oder Puls und Panikangriffe einschließen. Häufig, sein die bibliophobic Person, besonders als gebeten, laut zu lesen, nicht imstande, so zu tun oder ausdrücken extremes Gefühl wie das Schreien es.

Es gibt einige Bedingungen in der frühen Kindheit, die bibliophobia verursachen könnte. Diese einschließen Lernenunfähigkeit, besonders undiagnosed rs, die still oder laut lesen bilden konnten sehr schwierig. Bedingungen wie Dyslexie kommen zu kümmern. Andere Sachen wie versteckter Analphabetismus konnten Leute bilden ausdrücken einen profunden Widerwillen für Messwert, und sie konnten Entdeckung ihrer Unfähigkeit fürchten zu lesen. Furcht vor Entdeckung doesn’t immer Mittel eine Person ist bibliophobic, aber Schande über Analphabetismus könnte diese Leute Bücher hassen sehr gut lassen.

Die meisten Phobien sind die vernunftwidrige Furcht und bedeuten sie, basieren nicht auf rationalem Gedanken. Diesbezüglich ist bibliophobia keine Ausnahme. Es ist eine ausgeprägte Furcht, die keine logische Rechtfertigung haben kann, obwohl sie frühen Vorfällen in der Kindheit entspringen könnte. Jedoch angeschlossen einige Fälle can’t direkt an Furcht vor laut lesen in der Schule oder bei der Arbeit r.

Wie mit der meisten Furcht, kann diese Bedingung ernste Probleme verursachen. Die meisten Leute angefordert n, ob in den Büchern, auf dem Internet oder sogar der Zeitung zu einem bestimmten Zeitpunkt zu lesen, und bibliophobia, als definiert als Furcht vor Messwert, könnte das Lassen einer Welt der Informationen bedeuten nicht erreichbar zur phobischen Person. Einerseits konnten verschiedene Quellen des Lesematerials, wie Internet oder der Zeitschriften die Weise sein, die ein bibliophobic Informationen erhält, ohne an Bücher wenden überhaupt zu müssen.

Es gibt Weisen, diese Bedingung zu behandeln, und sie mit.einbeziehen normalerweise eine benannte Desensitizationprozeßtherapie nannte. In dieser Therapie eingeladen Leute, die unter dieser Furcht leiden, stufenweise se, sie zu überwinden durch kurze Belastung durch Bücher. Da Therapie weiterkommt, konnten Patienten Bücher berühren, ansehen Abbildungen von ihnen, und behandeln sie schließlich, alle an einem Schritt, der für die Person mit der Furcht bequem ist. Schließlich konnten Patienten von den Büchern lesen, und sobald sie ein regelmäßiges Muster des In der Lage seins, so zu tun hergestellt, können sie ihre Furcht erobert haben. Währenddessen zwar, erlernen sie fertig werdene Strategien, um ihnen zu helfen, wenn sie mit dem Müssen lesen oder mit großen Mengen Büchern konfrontiert, wie in einer Buchhandlung oder in einer Bibliothek anwesend sein konnte.