Was ist Blackwater-Fieber?

Blackwaterfieber ist eine Form von Malaria, die ernste blood-related Komplikationen mit.einbezieht. Es verursacht, wenn ein protozoan Parasit, der Plasmodium falciparum genannt (P. falciparum) auf die roten Blutzellen des Körpers einwirkt. Blackwaterfieber folglich gekennzeichnet gelegentlich als falciparum Malaria, die als die tödlichste Version dieser Infektionskrankheit gilt.

P. falciparum übertragen durch den weiblichen Anophelmoskito, der für Sein das Vertreter von Malaria notorisch ist. Der Parasit kommt die Leber und verursacht Hemolysis, einen Prozess, in dem die roten Blutzellen in den Blutstrom bersten. Dieses freigibt übermäßige Mengen eines Eisen-enthaltene benannte Hämoglobins des Sauerstofftransportproteins dem Urin, eine Bedingung rin, die als hemoglobinuria bekannt ist, das das Gefäßknäuel zerstört, ein Teil der Niere, die für die Entstörung des Bluts, um Urin zu bilden verantwortlich ist. Solch eine Verschlechterung führt normalerweise zu Niereausfall.

Das hohe Fieber abrechnend, das sie begleitet, ist das allgemeinste und identifizierbarste Symptom des Blackwaterfiebers anuria, eine Bedingung, die Nichtdurchgang des Urins anzeigt, oder ein Durchgang von weniger als 50 Millimeter Urin ein Tag. Andere Symptome umfassen Schauer und Krämpfe, Kopfschmerzen, Durchgang der blutigen Schemel, Koma, Übelkeit und Erbrechen, Schwitzen und Abdominal- Schmerz. Blackwaterfieber, wie andere Formen von Malaria, erfordert sofortig ärztliche Behandlung und Hospitalisierung, da es innerhalb einiger Stunden des ersten Erscheinens seiner Symptome tödlich sein kann.

Die allgemeinste Form der Blackwaterbehandlung mit.einbezieht normalerweise Antimalariachemotherapie und ein Versorgungsmaterial intravenöse Flüssigkeiten enöse. In den Extremfällen gelegt der Patient unter Intensivpflege und Dialyse. Einige der Symptome des Blackwaterfiebers können unterdrückt werden. Zum Beispiel können Patienten Eissätze auf die Stirn setzen, kalte Bäder nehmen oder Kräutertee trinken, um Fieber zu verringern. Auch grösserer Einlass der Flüssigkeiten wie Wasser und Saft angeregt d, dem Verlust des Proteins resultierend aus Blackwaterfieber entgegenzuwirken.

An seiner Klassifikation als falciparum Malaria, Blackwaterfieber liegt ein Hauptschwierigkeit für die Leute, die in den tropischen oder subtropischen Bereichen der Welt leben, in der der Anophelmoskito optimal vorwärtskommt. Es ist im Subsahara-Afrika besonders streng, in dem soviel wie 75 Prozent Malariafälle am P. falciparum liegen. Außerdem berichtete die Weltgesundheitsorganisation, dass P. falciparum-verursachte Malaria für ungefähr 91 Prozent von 247 Million Malariainfektion ab 2006 verantwortlich war, mit 98 Prozent von ihnen in Afrika. Das Vorkommen des Blackwaterfiebers selbst jedoch verringert drastisch seit 1950.