Was ist Blepharophimosis?

Blepharophimosis ist eine Bedingung, die durch die horizontale Verengung der palpebralen Spalte gekennzeichnet, oder Augenöffnung. Es verbunden ist häufig mit Ptosis, Sinken der Augenlider auf beiden Augen. Die Bedingung ist meistens kongenital und bedeutet, dass die blepharophimosis Augenlidmißbildung bereits an der Geburt anwesend ist. In den normalen Erwachsenen misst die horizontale Augenlidöffnung normalerweise ungefähr 0.98 bis 1.18 Zoll (ungefähr 25 bis 30 Millimeter), während in den Einzelpersonen mit blepharophimosis, sie ungefähr 0.78 bis 0.86 eines Zoll misst (20 bis 22 Millimeter).

Ursachen von blepharophimosis ergeben meistens aus übernommenen genetischen Abweichungen. Es gibt normalerweise Defekte oder Veränderungen in den Genen, die für die Stimulierung der Produktion eines Proteins verantwortlich sind, das in Augenlidanordnung, häufig mit dem Ergebnis einer anormalen Entwicklung der Augenlider mit.einbezogen. Wegen dieser vorstehenden Missbildung, können die Augen nicht völlig öffnen und zu Beschränkungen im Sinne des Anblicks führen. Sichtstörungen verbanden mit dem blepharophimosis mit.einschließen häufig ambylopia, andernfalls bekannt als faules Auge; Schielen, eine Bedingung, wo beide Augen nicht in die gleiche Richtung zeigen; Hyperopia oder Farsightedness; und Myopie, alias Nearsightedness.

Die Bedingung ist häufig Teil eines Syndroms, das als blepharophimosis, Ptosis und Epicanthus inversus Syndrom (BPES) bekannt ist. BPES ist in der Natur eine seltene erbliche Störung und ein meistens kongenital. Es übernommen durch ein autosomales dominierendes Muster, worin eine Kopie des anormalen Gens von einem beeinflußten Elternteil genug ist, zum der Störung im Kind zu verursachen. Epicanthus inversus ist die anormale Umstellung der Hautfalten des oberen Augenlides. Andere sichtbare Äusserungen von BPES umfassen eine flache nasale Brücke, eine erhöhte Höhe der Augenbrauen, eine anormale Platzierung der inneren Ecke des Auges und schalenförmigen Ohren.

In den meisten Fällen sind Patienten mit blepharophimosis unter der Sorgfalt eines Ophthalmologist, ein Arzt, der auf das Management und die Behandlung der Augenstörungen und -krankheiten spezialisiert. Es gibt auch pädiatrische Ophthalmologists für Augenstörungen in den Kindern. Augenprüfungen durchgeführt häufig an den Patienten ngen, um ihre Sichtschärfe, Bewegungen der Augenmuskeln, Größe der Augenöffnung und Aufzug der Augenlider auszuwerten.

Behandlung gerichtet häufig auf die Behandlung der Missbildungen, die durch die Bedingung bewerkstelligt. Chirurgie kann erforderlich sein; jedoch betrachtet die zeitliche Regelung der Chirurgie häufig und abhängt im Allgemeinen von der Schwierigkeit der Störung und seines Gesamtnutzens zum Patienten. Ein in der Mittecanthoplasty kann während der Chirurgie durchgeführt werden, um blepharophimosis und Epicanthus inversus zu beheben, häufig, wenn das Kind zwischen drei bis fünf Jahren alt ist. Genetische Auswertung, sowie die Beratung, benötigt manchmal in der Behandlung diesen Patienten.