Was ist Blut-Phobie?

Blutphobie ist die Furcht vor Blut. Für viele Leute kann eine Blutphobie durch eine intensive und vernunftwidrige Reaktion auf den Anblick, die Idee oder das Vorhandensein des Bluts gekennzeichnet werden. Körperliche Antworten wie Übelkeit, Übelkeit, ein Tropfen, des Blutdruckes und in Ohnmacht zu fallen, können folgen. Diese Phobie kann von den Psychologen behandelt werden, die Techniken wie Entspannungtraining, angewandte Spannung und Desensitization verwenden. Bestimmte Medikationen können denen auch helfen, die unter einer Furcht vor Blut leiden.

Anfangsreaktionen auf Blut können Furcht und Ekel umfassen. Das Herz konnte laufen und Blutdruck kann erhöhen, aber diese schnellen Zunahmen des Pulses und des Blutdruckes können von den plötzlichen Abnahmen gefolgt werden. Übelkeit und Übelkeit können resultieren. Anders als mit anderen Phobien kann das In Ohnmacht fallen ein reales Vorkommen in der Blutphobie sein. Soviel wie können 15 Prozent Leute eine Abnahme am Blutdruck erfahren, der genug, um zu das In Ohnmacht fallen zu führen bedeutend ist.

Für einige Leute kann die Furcht vor Blut zur Geschichte des Patienten direkt verfolgt werden. Die persönlichen oder gezeugten Traumen, die Blut während der Kindheit oder der Adoleszenz mit.einbeziehen, können zu eine Blutphobie führen. Für andere jedoch hat eine Blutphobie keine offensichtliche Quelle. Einige Forscher fordern, dass Genetik eine Rolle in der Furcht vor Blut spielen kann.

Einige Experten glauben, dass Blutphobie das natürliche Resultat eines Evolutionsmechanismus ist. Das in Ohnmachte fallend verbundene mit Blutphobie gedacht, eine Schlüsselrolle im Überleben von denen gespielt zu haben, die innen engagiert oder während des Krieges verletzt. Es gefordert, dass in Ohnmacht fallende geholfene Überlebende tot und ihnen an der Blutung zum Tod verhindert aussehen, wenn sie mit strengen Wunden zugefügt.

Was auch immer die Grundursache, die Phobie behandelt werden kann. Einige Techniken, die von den Psychologen eingesetzt, um Blutphobie zu behandeln, umfassen Entspannungtraining und angewandte Spannung. Diese Therapien können Patienten helfen, Muskeln in ihren Körpern zu entspannen und anzuspannen. Angewandte Spannung kann zu denen besonders nützlich sein, die einen Blutdrucktropfen am Anblick des Bluts vorwegnehmen. Strategisch straffend muscles in den Armen, können Stamm und Beine für ungefähr 15 Sekunden Blutdruck erhöhen und Leute mit Blutphobien vom In Ohnmacht fallen halten.

Furcht vor Blut kann mit kognitiv-Verhaltenstherapie- und Angstmedikationen auch behandelt werden. Desensitizationverfahren können durchgemacht werden, damit der Patient die Idee und den Anblick des Bluts ohne eine körperliche Reaktion zu haben gegenüberstellen kann. Z.B. kann ein Patient Blutanregungen ausgesetzt werden und erlernen, wie man mit seiner Anwesenheit fertig wird.