Was ist Blüten-Syndrom?

Blüten-Syndrom ist ein genetischer Zustand, der durch ein Problem mit dem BLM Gen gekennzeichnet, das normalerweise Rekombination während der Zellteilung regelt. Wegen einer Störung in diesem Gen, Leute mit Blüten-Syndrom chromosomalen Bruch und Neuordnung erfahren, die einige Komplikationen der Reihe nach verursachen können. Es gibt keine Heilung für Blüten-Syndrom; Behandlung konzentriert auf Verhinderung, wenn möglich und dann handhabensymptome, während sie bei den Patienten auftauchen, die mit dieser Bedingung betrübt.

Diese genetische Störung genannt für Dr. David Bloom, der sie 1954 entdeckte. Blüten-Syndrom scheint, auf östliche Europäer, besonders Ashkenazim besonders allgemein zu sein, mit geschätzten in 100 Ashkenazim, welches das Gen für Blüten-Syndrom trägt. Diese Bedingung ist rückläufig, also müssen beide Eltern das schädigende Gen tragen, damit ein Kind Blüten-Syndrom hat, aber Träger können Sekundärteilchen möglicherweise haben, die auch Träger sind.

Leute mit Blüten-Syndrom neigen, als andere ein wenig kleiner zu sein, und sie haben unterscheidende lange, schmale Gesichter mit den kleinen Kinnen. Ihre Stimmen sind häufig hoch, und sie entwickeln häufig merkwürdige Pigmentationmuster auf ihrer Haut, besonders auf ihren Gesichtern. Diese Merkmale bilden einen Blüten-Syndrompatienten bereitwillig identifizierbar, und führen manchmal passenden zur SozialSchande einen Mangel an Verständnis über Blüten-Syndrom.

Einige Patienten haben auch die Geistes- oder Gebrechen, und sie gequält häufig mit atmenproblemen, Ergiebigkeitausgaben und immunen Mängeln, die sie einer Vielzahl der ernsten Bedingungen aussetzen können. Viele Frauen mit Blüten-Syndrom erfahren Wechseljahre an einem sehr frühen Alter, während Männer gewöhnlich Schwierigkeit haben, Samenzellen zu bilden. Blüten-Syndrom auch erhöht groß das Risiko des Krebses; viele Patienten haben Krebs durch das Alter von 25, zusätzlich zu einer bereits kurzen Lebensdauer.

Genetische Prüfung kann verwendet werden, um festzustellen, wenn jemand ein Träger des Blüten-Syndroms ist, und viele jüdischen Gesundheitsorganisationen empfehlen, Tests für Blüten-Syndrom und andere Bedingungen, die in der jüdischen Gemeinschaft besonders häufig sind, zusätzlich zum Sorgen der genetischen ratenlernabschnitte zu empfangen. Eltern, die Träger sind, können an die Risiken von Blüten-Syndrom an ihre Kinder weiterleiten sorgfältig denken wünschen; einige beschließen, IVF auszuüben, um Kinder zu haben, damit sie die Embryos auf Zeichen prüfen können, dass sie das Gen tragen.

, der im psychomotorischen Gebiet kann mit anderen Aspekten des Lernens kämpfen kämpft.

Erzieher können Taxonomie der Blüte auf einige Arten anwenden. Sie kann in Lektionpläne integriert sein, wenn die Lehrer Grundlagen in den verschiedenen Bereichen errichten, vor auf kompliziertere Konzepte weitergehen, und sie kann auch verwendet werden, um Lehrern zu helfen, Kursteilnehmer auszuwerten, die scheinen, spezielle Notwendigkeiten zu haben. Die Bestimmung der Bereiche innerhalb der Taxonomie der Blüte, in der ein Kursteilnehmer Mühe hat, kann einem Lehrer helfen, ein Programm zum Kursteilnehmer herzustellen, um ihm zu helfen zu verbessern.