Was ist Comorbidity?

Comorbidity ist ein Ausdruck, der verwendet, um beide auf Bedingungen über PrimärBeschwerden des Interesses hinaus zu verweisen, und die Konsequenzen von Interaktionen zwischen mehrfachen Beschwerden. Es ist nicht selten für Leute, zu haben mehrfache medizinische Probleme oder Diagnosen und das Verständnis, wie Comorbidityarbeiten ein wichtiger Teil der Behandlung sein können. Wenn etwas “comorbid soll, † bedeutet es, dass es zusätzlich zum noch etwas auftritt.

Patienten mit cormorbidities können eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen erfahren. Zusätzlich zum Erfahren der Symptome, die mit jeder Bedingung verbunden sind, die, sie, sie haben, kann Probleme resultierend aus den Interaktionen der Krankheiten auch machen. Z.B. könnte jemand mit Diabetes und kardiovaskulärer Krankheit die zirkulierenden Probleme machen, die unabhängig durch die Interaktionen der zwei Bedingungen, zusätzlich zu den Tätigkeiten jeder Bedingung verursacht.

Einen Patienten mit einen oder mehreren Comorbidities zu behandeln ist schwierig. Medikationen und Behandlungen, die für eine Bedingung wirkungsvoll sind, konnten andere, z.B., oder die Annäherung zur Behandlung verbittern konnten justiert werden müssen, um die Lebenserwartung des Patienten zu erklären. Using ein System, das als der Charlson Comorbidityindex bekannt ist, können Doktoren Kerben den Bedingungen zuweisen, die der Patient hat und hinzuzufügen erhalten sie bis eine Idee der erwarteten Lebensdauer des Patienten. Diese Informationen konnten verwendet werden, als, Entscheidungen über Behandlung treffend; z.B. wenn ein Patient wahrscheinlich ist, am Leberausfall innerhalb sechs Monate zu sterben, konnten die Kosten der Behandlung des Magenkrebses ihn nicht wert sein.

In der Psychiatrie ist cormorbidity ein allgemeines Thema der Diskussion. Viele Leute mit Geisteskrankheit haben die mehrfachen Diagnosen und reflektieren die Tatsache, dass ihre Symptome unterschieden und nicht durch eine einzelne Diagnose erklärt werden können. Geisteskrankheit kann ein allgemeines Problem in den Leuten mit Entwicklungsstörungen auch sein. Einzelpersonen mit psychiatrischen Comorbidities benötigen Behandlungen, die alle ihre Diagnosen als Kollektiv adressieren, eher als ein gerade, betrachtend. Tiefstand alleine z.B. zu behandeln ist nicht bei einem Patienten wirkungsvoll, der auch eine Angststörung hat.

Patienten sollten die Implikationen von Comorbidity mit ihren Doktoren besprechen. Sie können besondere Sorgfalt anwenden müssen, um ihre Bedingungen zu adressieren, oder Vorkehrungen zu beachten, die andere Patienten nicht tun. Comorbidities sollten auch gewogen werden, wenn man Behandlungwahlen bespricht, vor der Diskussion von Diagnose und von Behandlung und Patienten sollten überprüfen, ob Doktoren mit ihrer kompletten medizinischen Geschichte vertraut sind, um zu garantieren dass Fehler nicht resultierend aus dem Ermangeln des Zugangs zu den wichtigen Informationen über einen Comorbidity gemacht.