Was ist Demenz?

Demenz ist eine nicht Krankheit allein, aber eher eine Nebenerscheinung anderer geistlich degenerativer Bedingungen wie mehrfache Anschläge, Alzheimer oder Parkinson-Krankheit. Im Allgemeinen ist Demenz ein fast irreversibler Zerfall aller höheren denkenden Fähigkeiten, die uns gesund und gesellig halten. Ein geduldiges Leiden von der Demenz kann noch sehen und hören, z.B. aber kann alle sensorischen Informationen nicht mehr setzen, die sie zusammen zusammenhängend erhalten. Der Patient kann sinnlose Sätze bilden oder kompletten Gedächtnisverlust erfahren.

Demenz verbunden ist häufig mit dem natürlichen Alternprozeß, obgleich seine Entwicklung unter den älteren Personen nicht unvermeidlich ist. Alzheimerkrankheit kann Gehirnzellen im Laufe der Zeit zerstören, die der Reihe nach zu kognitive Ausfälle und schließlich vollerblühte Demenz führt. Einige ältere Menschen können ältere Demenz auch entwickeln, ohne Alzheimer auch abzuschließen. Die Vergesslichkeit der Alzheimer-\ 's-Leidender ersetzt häufig durch den Pers5onlichkeitzusammenbruch eines älteren Demenzpatienten. Eines Alzheimer der Patient kann noch in der Lage sein, wesentliche Aufgaben wahrzunehmen, aber ein Demenzleidendes verliert häufig alle Fähigkeit, sozial zu bleiben.

Die Diagnose von Demenz kann eine Reihe psychologische Tests mit.einbeziehen, die kognitive Funktionen messen. Ziemlich häufig, zutreffende Demenzaffekte Gedächtnis und Hauptleiterentscheidungsfähigkeiten zuerst, gefolgt von den Änderungen in den Pers5onlichkeit- und Sprachschwierigkeiten. Nur in vorgerückten Stadien der Demenz Patienten tun anzeigen den kompletten Zeitverlust das und Raumerfassen, das allgemein mit der Störung verbunden ist. Andere Diagnosetests können nach Zeichen der vorhergehenden Anschläge oder der nachteiligen Drogeinteraktionen suchen.

Es gibt einen Vorläufer zur Demenz, die viele seiner Symptome nachahmt. Leute, die Schlafentzug, Invasionsoperationen, ausgedehnten Krankenhausaufenthalten oder Soziallokalisierung unterworfen worden, können Delirium entwickeln. Delirium kann einen Verlust des Sprachverständnisses, Verlust des phosphoreszierenden Gedächtnisses und Änderung der Pers5onlichkeit des Leidenden verursachen. Delirium kann in die ernsteren ersten Phasen der Demenz auch übergehen. Anders als Demenz jedoch sind viele Fälle vom Delirium durch Drogeregierungen, -beratung und -anregung des Gehirns umschaltbar.

Demenz gilt nicht als heilbar zu diesem Zeitpunkt, aber Wissenschaftler arbeiten, um eine Weise zu finden, die Weiterentwicklung zu verlangsamen. Z.Z. behandelt die meisten älteren Demenzleidenden in den Pflegeheimen und in anderen ausgedehnten Sorgfaltanlagen.