Was ist Diathese?

Diathese ist ein Bedeutung “predisposition.†des medizinischen Ausdruckes , das sie eine natürliche Tendenz oder auf eine Anfälligkeit zur Krankheit resultierend aus den genetischen oder Klimafaktoren bezieht. Jemand mit einer Diathese für eine Bedingung ist an erhöhtem Risiko des Entwickelns der Bedingung oder des Erfahrens von Komplikationen resultierend aus Haben der Bedingung. Die Blutendiathese, normalerweise verursacht durch genetische Blutstörungen, ist ein Beispiel; Leute mit Blutstörungen sind wahrscheinlicher, die Probleme zu machen, die auf dem Gerinnen und Zirkulation bezogen. Ebenso können Leute in schwer beschmutzten Bereichen eine Prädisposition für Klimakrankheiten haben.

Genetische Bedingungen können Leute zu einer großen Auswahl der medizinischen Probleme vorbereiten und Forscher aufdecken ständig neue genetische Verbindungen zur Krankheit he. Z.B. können metabolische Störungen die Fähigkeit behindern, die Nährstoffe aufzusaugen und zu benutzen und zu Gesundheitsprobleme führen. Leute mit metabolischen Störungen können von der Unterernährung und von anderen Komplikationen gefährdet sein, weil ihre Körper Nährstoffe nicht effektiv oder überhaupt benutzen können. Ebenso können etwas genetische Störungen eine Prädisposition für die Entwicklung von Allergien oder von Autoimmunkrankheiten verursachen.

Eine Person mit einer Diathese für gegebene Beschwerden kann dieses haben, das in einem medizinischen Diagramm gemerkt, um Sorgfaltversorger aufmerksam zu machen. Bestimmte natürliche Tendenzen können Interessen während der medizinischen Verfahren oder die Entwicklung der Behandlungpläne werden. Jemand mit einer Blutenstörung konnte ein armer Anwärter für Chirurgie sein wegen der erhöhten Risiken, und wenn Chirurgie notwendige wird, spezielle Schritte genommen werden müssen, um die Wohlfahrt des Patienten zu schützen. Das Auskennen in dieser Ausgabe erlaubt vorzeitig Sorgfaltversorgern, Pläne zu bilden.

Behandlungen sind manchmal vorhanden, eine Prädisposition oder eine Tendenz an Krankheit zu adressieren. Diese können das prophylactics mit.einschließen, das entworfen, um den Anfang der Krankheit, sowie Behandlungen zu verhindern, um Krankheit zu handhaben. Eine Person, die nicht ein bestimmtes verdauungsförderndes Enzym produziert, könnte eine Enzymergänzung z.B. nehmen, um das fehlende Enzym zu ersetzen, oder bestimmte Nahrungsmittel vermeiden, die der Körper nicht verdauen kann. Die Forscher, die an Gentherapie arbeiten, sind interessiert an schließlich entwickelnden Behandlungen, das zugrunde liegende Problem zu beheben, damit Patienten unterstützende Therapien nicht für das Leben fordern.

Dieser Ausdruck kann auch gesehen werden verwendete in Diathese-betonen Modell des Verhaltens. Dieses Verhaltensmodell argumentiert, dass Verhaltensstörungen das Resultat einer Kombination der übernommenen und Klimafaktoren sind. Jemand kann eine genetische Prädisposition zum Tiefstand oder zu anderen Bedingungen haben, der schlecht auf die Klimafaktoren einwirkt, die bekannt sind, um Verhaltensprobleme zu verursachen. Auf ihren Selbst können genetische und Klimafaktoren nicht genug sein, zum zu die Entwicklung einer Störung zu führen, aber, wenn sie kombiniert, können sie das Resultat der Verhaltensentwicklung einer Person beeinflussen.