Was ist Doktor-Unterstützter Selbstmord?

Doktor-unterstützter Selbstmord ist der medizinische Ausdruck für jede mögliche Situation, in der Doktoren Drogen oder andere Methoden anwenden, um ihren Patienten in einer Bemühung zu helfen, eher zu sterben. Dieses getan normalerweise in Erwiderung auf irgendeine Art Terminalkrankheit, die die Person mit der groß verminderten Kapazität und extremem Leiden lässt. Es gibt einige Nichtterminalfälle, in denen Leute Doktor-unterstützten Selbstmord wünschen können, wenn sie eine Bedingung haben, die viel Leiden verursacht, aber doesn’t notwendigerweise zu Tod führen. Es gegeben viel Debatte um die Welt über die Ethik hinter dieser Ausgabe zusammen mit Fällen Zivil-Missachtung und vieler Verfolgungen.

Medizin erlaubt Doktoren, die Leben vieler Leute auszudehnen, aber manchmal kann diese die Nebenwirkung von das Leiden auch ausdehnen haben. Dieses geführt zu viele Situationen, in denen Leute in solcher schlechten Form sind, die sie wünschen können, um zu sterben, aber sie zu groß gesperrt werden können, um zu töten. In diesen Situationen erlaubt einige Gesellschaften Doktoren, Unterstützung diesen Patienten anzubieten. Manchmal kann dieses getan werden, indem man Patienten Drogen anbietet, die es möglich, schmerzlos zu sterben machen, und es gegeben sogar die erfundenen Maschinen, die untauglichen Patienten erlauben, irgendeine Art Medikation Selbst-auszuüben, die sie töten könnte.

Die Idee des Doktor-unterstützten Selbstmords hat eine Geschichte, zu den alten Zeiten zurück zu gehen. Es gibt viele historischen Konten der Leute, die irgendeine Art schreckliche Verletzung im Kampf oder in irgendeinem anderem Umstand erleiden und einen Arzt bitten, sie zu vergiften oder ihr Leiden auf gewisse Weise zu beenden. Verschiedene Gesellschaften genommen sehr verschiedene Positionen zu diesem Punkt. In etwas Kulturen entmutigt er stark, während andere die gegenüberliegende Ansicht haben. Manchmal kann die Position auf Selbstmord viel haben, mit den vorherrschenden religiösen Glaube der fraglichen Gesellschaft zu tun.

Die, die Doktor-unterstütztem Selbstmord entgegensetzen, tun so aus vielen verschiedenen Gründen. Z.B. können sie ihm aus den lediglich frommen oder ethischen Gründen entgegensetzen, aber sie können einige praktische Interessen auch haben. Einige Leute fürchten, dass Beihilfe zu dem Selbstmord zu eine glatte Steigung mit einer allgemeinen Abwertung des Lebens in der Kultur führen könnte. Andere sorgen, dass es Fälle in denen Leute gibt, die, die geistlich sind - Kranke kann Selbstmord für Gründe anders als ihre Gesundheit fordern, und die Verfehlensafes, die an der richtigen Stelle gesetzt worden, um diese Situationen zu vermeiden, konnten nicht genug zuverlässig sein. Es gibt auch ein Interesse, dass Doktoren, die in diese Arten von Selbstmorden mit.einbeziehen, ethisch gefährliche Gegend leicht betreten konnten, wenn es überhaupt einen Fehler gab.