Was ist Duodenitis?

Duodenitis schwillt im Zwölffingerdarm oder im oberen Segment des kleinen Darmes. Diese Entzündung erscheint normalerweise mit anderen Bedingungen im Abdomen, wie Hepatitis, Dyspepsie oder Gastritis. Dyspepsie ist Abdominal- Schmerz, nachdem sie gegessen und Gastritis schwillt im Futter des Magens. Symptome von duodenitis umfassen die Abdominal- Schmerz, Aufblähung, das Erbrechen, die Verdauungsbeschwerden, blutiges Erbrechen, schwarze Schemel, Diarrhöe und andere Abdominal- Symptome, die verbundene Abdominal- Störungen begleiten konnten. Entzündung des Darmes kann aus einigen Gründen auftreten und behandelt entsprechend der Ursache.

Wie das erste Segment des kleinen Darmes, der Zwölffingerdarm direkt an den Magen anschließt. Teilweise verdaute Nahrung und einige der Flüssigkeiten des Magens überschreiten vom Magen in den kleinen Darm, um weiteres aufgegliedert zu sein und aufgesogen. Wegen der der engen Beziehung und der Nähe Organe können Ausgaben mit dem Magen den Zwölffingerdarm leicht reizen.

Eine der meisten gemeinsamen Sachen für duodenale Entzündung anfängt in einer Infektion des Magens mit dem Bakterium s, das Helicobacter Pförtner oder H.-Pförtner genannt. Obwohl dieses Bakterium ungefähr Hälfte der globalen Bevölkerung ansteckt, darstellt sie häufig keine Symptome ne. In bestimmten Fällen jedoch kann die Infektion zur Entwicklung des Magens und der intestinalen Geschwüre, der Gastritis und des Magenkrebses beitragen. Gastritis ist Entzündung des Futters des Magens, eine Bedingung, die häufig duodenitis begleitet.

Duodenitis kann durch eine nachteilige Reaktion zu den non-steroidal entzündungshemmenden Drogen wie Indomethacin (NSAIDs), Ibuprofen, ketoprofin und peroxicam auch verursacht werden. Diese Drogen reizen das Futter des Magens und hemmen die Produktion der Prostaglandine. Prostaglandine schützen das Futter des Magens und des Darmes, indem sie schützende Schleimabsonderungen und abnehmende verdauungsfördernde saure Absonderungen erhöhen. Die Wahrscheinlichkeiten einer wahrnehmbaren Entzündung im Magen- oder duodenitisaufstieg mit größeren Dosen und in der längeren Dauer des Gebrauches. Duodenitis verbunden auch mit Krankheit des gastroesophageal Rückflusses (GERD), eine Bedingung, in der ätzende Galle vom patient’s Magen in den Ösophagus entgeht; Abschürfungblasenentzündung; Vireninfektion; gastro-intestinale Blutung; niedrige Durchblutung zu den Därmen; Zollinger-Ellison Syndrom, das überschüssige saure Produktion verursacht; und Crohn’s Krankheit, die intestinale Entzündung aus unbekannten Gründen verursacht.

Diese Bedingung bestimmt gewöhnlich durch die Überprüfung von Symptomen und von Verfahren, das Endoskopie genannt, in der eine kleine Kamera in den Körper eingesetzt, um eine Phasenabbildung der internen Organe zu erhalten. Behandlungen für duodenitis erstrecken gegründet auf der Ursache des Schwellens. Ärzte können Patienten bitten, den Gebrauch NSAIDS einzustellen oder den Patienten auf Antibiotika zu setzen, wenn das Schwellen das Resultat einer bakteriellen Infektion ist. Ein Arzt konnte Medikationen auch empfehlen, die saure Produktion, wie Protonpumpenhemmnisse oder Drogen, die das Futter des Magens und der Därme schützen, wie sucralfate verringern. Patienten sollten einen Doktor sofort sehen, wenn sie blutigen Schemel haben oder erbrechen, oder wenn Symptome streng oder chronisch werden.