Was ist chronische Myelomonocytic Leukämie?

Chronische myelomonocytic Leukämie (CMML) ist eine Bedingung, in der der Körper eine übermäßige Anzahl von unreifen weißen Blutzellen verursacht, bekannt als myeloblasts und Myelocytes. Diese Zellen behindern die Anordnung der Monozyten, denen Infektion kämpfen und anderen Blutzellen im Körper helfen, um Immunität einzuführen. Die Extrazellen verursachen auch Verwüstung im Körper, indem sie den Raum aufnehmen, der im Knochenmark für Plättchen und rote Blutzellen benötigt. Infolgedessen kann ein Patient einige Probleme einschließlich Anämie, Infektion oder die Tendenz erleiden, leicht zu bluten.

Die Bedingung ist unter älteren Männern am allgemeinsten. Sie verursacht am allgemeinsten durch Klimaelemente, Chemikalien und Aussetzung zur Strahlung. Einige Fälle chronischer myelomonocytic Leukämie zugeschrieben auch dem Gebrauch von einigen Arten krebsbekämpfende Medikationen e. Die Schwierigkeit der Bedingung abhängt von der Zahl von unreifem während Blutzellen oder von den Böen, im Knochenmark oder im Blut r; chromosomale Änderungen; wieviele Plättchen oder weißen Blutzellen im Knochenmark und dem Blut sind; und ob der Patient Anämie hat.

Es gibt zwei Primärarten chronische myelomonocytic Leukämie, die unterschieden durch, welchen Prozentsatz von Böen im Knochenmark und das Blut, Art CMML-1 und CMML-2 sind. Art CMML-1 anzeigt t, dass es kleiner als die 10-Prozent-Böen gibt, die im Knochenmark und in fünf Prozent, die, vorhanden sind im Blut existieren. Die Art CMML-2 hat gewöhnlich eine Strecke der 10 bis 19-Prozent-Knochenmarkböen und der fünf bis 19-Prozent-Blutböen.

Symptome der chronischen myelomonocytic Leukämie umfassen Anämie, eine Empfindung von Fülle unter den Rippen und eine vergrößerte Milz oder eine Leber. Einige Patienten können Leukopenie, eine Infektion erhalten, die durch einen niedrigen Zählimpuls der weißen Blutzelle verursacht. Andere Zeichen von CMML umfassen das Quetschen und die Blutung, die durch unzulängliche Zählimpulse Plättchen und die Genauigkeiten des Bluts kommend von der Haut verursacht, die als petechiae bekannt ist.

Chronische myelomonocytic Leukämie ist normalerweise nicht heilbar. Sie kann mit Drogen wie cytarbine, decitabine und imatinib, abhängig von der Art der Bedingung behandelt werden. Wenn ein ausreichender Spender gefunden werden kann, kann eine Stammzelletransplantation CMML, besonders bei jugendlichen Patienten manchmal kurieren.

Der durchschnittliche Patient, der mit chronischer myelomonocytic Leukämie bestimmt, erwartet, zu leben von eine bis zwei Jahre nachdem Behandlung beginnt. Einige Faktoren arbeiten gegen Rate des geduldigen Überlebens, einschließlich eine große Milz, eine strenge Anämie und ein hohes Laktatdehydrogenase (LDH)niveau. Überleben ist auch für Patienten weniger wahrscheinlich, die eine hohe Anzahl Böen haben, oder die einen unnormal hohen Zählimpuls weiße Blutzellen insgesamt haben. Bei einigen Patienten, die nicht kuriert, könnte CMML zu akute myelogenous Leukämie machen (AML).