Was ist das Armee-Selbstmord-Verhinderung-Programm?

Das Armee-Selbstmord-Verhinderung-Programm ist ein Programm, das von der Staat-Armee eingeleitet wird, um die Zahl den Selbstmorden zu verringern, die von den Soldaten und ihren geliebten von, besonders neue Kampfveterane festgelegt werden. Es bezieht mit ein, Selbstmordinterventionstechniken sowie die Erziehung aller Service-Mitglieder auf, wie man zu unterrichten den Führern erkennt, wann jemand erwägen kann, ihr eigenes Leben nehmend. Die US-Armee auch verteilt informierendes Material und lässt einen heissen Draht der Selbstmordverhinderung laufen.

Selbstmorde unter Service-Mitgliedern haben sich drastisch während der letzten Jahre erhöht, während Kampfveterane nach Hause zurückgekommen sind, nachdem sie im Irak und in Afghanistan gedient hatten. Viele Soldaten kommen mit Pfosten-traumatischer Druck-Störung (PTSD) zurück, die Tiefstand verursachen und zu Selbstmord führen kann. Das Armee-Selbstmord-Verhinderung-Programm zielt darauf ab, die Beratung für Service-Mitglieder zur Verfügung zu stellen, die Zeichen von PTSD zeigen oder Mühe haben, auf Familienleben zu justieren, nachdem sie von einem Kriegsgebiet zurückgegangen haben.

Ein anderer Bestandteil des Programms bezieht mit ein, Soldaten beizubringen, wie man erkennt, wann eins ihrer Kameraden oder Familienmitglieder an das Nehmen ihres eigenen Lebens denken kann. Den Service-Mitgliedern vorgeschriebene Anweisungen werden auf einer periodischen Basis, normalerweise jährlich gegeben. Sie werden normalerweise von einem Geistlichen oder von einem Gesundheitsfachmann geleitet. Soldaten können angeregt werden, mit einer dieser Einzelpersonen privat zu sprechen, wenn sie unter PTSD leiden oder an Selbstmord denken.

Zusätzlich zur Anerkennung der Zeichen des Selbstmords, bringt das Armee-Selbstmord-Verhinderung-Programm Soldaten, wie man bei auch im Namen eines anderen Service-Mitgliedes eingreift, wenn sie ihnen glauben, um gefährdet zu sein. Service-Mitglieder können Situationen gegeben werden und zum Rollenspiel in einigen Fällen gefragt werden. Dieses ist, ihnen zu helfen, vorbereitet im Falle sie zu sein kann eine aus dem wirklichen Leben Intervention im Namen eines Kameraden bilden müssen.

Lehrmaterial wird zu den Service Mitgliedern, den Familienmitgliedern und dem Verteidigungsministerium Zivilist (DOD)angestellte zur Verfügung gestellt. Dieses ist häufig in Form von Flugschriften, die Empfehlungen zu den Gesundheitsfachleuten, zu den Geistlichen und zum heissen Draht der Selbstmordverhinderung enthalten. Indem es so tut, hofft das Militär, die Schande zu entfernen, die lang mit Mitgliedern des Militärs verbunden ist, welches die Beratung durchmacht, wie dieses traditionsgemäß einen negativen Affekt auf der Karriere des Soldaten gehabt hat.

Das Armee-Selbstmord-Verhinderung-Programm zielt darauf ab, Militärmitgliedern und ihren Familien zu helfen, indem es sie vom Nehmen ihrer eigenen Leben hält. Das Handeln hilft so den bewaffneten Kräften, einen Zustand von Schnelligkeit ständig beizubehalten. Die Regierung der Vereinigten Staaten glaubt diesem, um ein wesentlicher Bestandteil Rückerstattung die zu sein, die ihre Nation und seine Bürger gedient haben.