Was ist das DSM IV?

Das DSM IV ist die vierte Ausgabe des Diagnose- und statistischen Handbuches, viel auf gebaut und des gewetteiferten Diagnosebandes der Gesundheitsbehandlung in den US und in anderen Plätzen. Ab 2013 wird es durch das DSM V. ersetzt. Das Buch ist noch sehr nützliche, anbietende komplette Auswertung, Diagnose und Klassifikation von Geistesstörungen.

It’s, das nicht einfach ist, das DSM IV ohne etwas Richtung seiner Struktur sogar dann zu lesen und, der durchschnittliche Layperson, kann die medizinischen Ausdrücke schwierig finden. Hauptsächlich wird das Buch in fünf Abschnitte oder „in Äxte,“ und in Ansätze jeder Mittellinie ein anderes Thema aufgespaltet. Die fünf Äxte besprechen verschiedene wichtige Themen in der Diagnose und werden als klinische Syndrome, Pers5onlichkeit und Entwicklungsstörungen, körperliche Krankheiten, der Druck der psychosozialen Faktoren und Auswertung der arbeitenden Niveaus des Patienten geteilt.

Die ersten zwei Äxte können das häufig benutzteste sein, während die letzte Hilfe drei, zum von Diagnose zu bilden mehr einzeln aufführte. Sie hängt wirklich von der Bedingung ab, und nicht jeder verwendet das DSM IV alles, das regelmäßig. Es kann nützlich sein, wenn man Codes für Diagnose und Gebührenzählung ableitet, da die meisten Codes, die im Buch verwendet werden, mit denen übereinstimmen, die durch Versicherungsbranchen verwendet werden. Dieses isn’t immer vollständig genau und einige Psychotherapeuten oder Psychiater benutzen andere Kodierunghandbücher anstatt.

Die meisten Leute, die im Gesundheitsberuf arbeiten, würden zur Verwendungsfähigkeit des DSM IV zugestehen, aber konnten auch argumentieren dass it’s noch ein unvollständiges Dokument. Existieren starke Argumente über Platzierung bestimmter Störungen oder der Definitionen von anderen. Leute waren tief erfreut, denen das DSM-IV bestimmte unappetitliche und nachteilige Definitionen, die vorhergehende Ausgaben hielten, wie Definieren von Homosexualität als Geistesstörung fallenließ. Es hat auch viel Diskussion gegeben auf, wie man Autismus kategorisiert, und er ist von Mittellinie II auf I in den letzten Jahren verschoben worden. Leute schlagen häufig neue Störungen oder neuere Kriterien vor, die immer don’t es in das DSM bilden, und dieses kann Störung oder Bestürzung verursachen.

Ein zusätzliches Argument ebnete manchmal gegen das DSM IV und seine prepossessors ist, dass es extreme klinische Vorspannung gegen einige psychologische oder moderne psychodynamic Ansätze der Tiefe ausdrückt, die automatischer Diagnose vor dem Beginnen, einen Patienten zu kennen entgegengesetzt werden. Diese Kritik spricht wirklich mit einer viel größeren Ausgabe in der Welt von psychischen Gesundheiten, in denen Kliniker entweder in dem Bestreben, zuerst zu bestimmen oder tief betroffen über das Krankheitmodell der Patienten sich finden, das von dieser vorzeitigen Tätigkeit kommt, und von seinem Effekt auf das therapeutische Bündnis. Das DSM, so beteiligt, wie es mit den am wissenschaftlichsten genauen Mitteln der Diagnose ist, wird manchmal mit Verachtung angesehen, weil es scheint, die ehemalige Ansicht nachhaltig zu stützen.