Was ist das Verhältnis zwischen ADHD und Lernen-Unfähigkeit?

ADHD und Lernenunfähigkeit hat ein kompliziertes Verhältnis, weil einige Leute ADHD als Lernenunfähigkeit einstufen, während andere nicht tun. Im Allgemeinen wird eine Lernenunfähigkeit betrachtet, eine Beeinträchtigung, die Wissen verhindert oder Lernen auf eine spezifische Art zu sein, die nicht notwendigerweise auf der Gesamtintelligenz der Person bezieht. Die Beschwerden, die als Lernenunfähigkeit gelten, unterscheiden sich durch Bereich und unterscheiden auch sich zwischen Berufs- und mündlicher Bedingung. Viele Leute schließen ADHD und Lernenunfähigkeit an, weil ADHD es schwierig scheinen lassen kann, damit eine Person erlernt, aber haben viel nicht mit Nachdruck auf, wie intelligent eine Person werden kann. Zu erlernen tatsächlich kann ADHD es erheblich einfacher bilden zu erlernen, aber sehr schwierig, Richtungen zu folgen oder wann jemand nicht zu wünscht.

Ob ADHD und Lernenunfähigkeit in Verbindung stehend ist, hängt von der Perspektive ab. Probleme mögen Dyslexie, die Informationen an das Gehirn leicht betreten verhindern, wenn vorausgesetzt in bestimmten Formaten offenbar erlernen Unfähigkeit ist. ADHD könnte gelten als eine Bedingung, die Informationen an das Gehirn dadurch erreichen verhindert, dass es die Person hindert, die am Sein, sich auf das Lernen zu konzentrieren fraglich ist. Einerseits ist es auch, dass das Problem Fokus ist, nicht die Fähigkeit, die Informationen physikalisch zu begreifen frei. In dieser Richtung ADHD und Lernenkann Unfähigkeit möglicherweise nicht in Verbindung stehend sein.

Ein anderer allgemeiner Anschluss zwischen ADHD und Lernenunfähigkeit ist, dass sie häufig Co-auftreten. Eine Person mit einer Lernenunfähigkeit kann haben HINZUZUFÜGEN oder ADHD und die ausgesprochene Lernenunfähigkeit bilden. Mit bestimmten Störungen kann es schwierig sein, herauszufinden, wo eine Störung beendet und andere anfängt und zu viele Fälle von der ADHD Fehldiagnose führen. Es ist wichtig, zu merken, dass die Medikationen, die benutzt werden, um ADHD zu behandeln, nicht bei den Lernenstörungen wie Autismus oder Dyslexie helfen, also ist eine korrekte Diagnose zur Wiederaufnahme Schlüssel.

Der Anschluss zwischen ADHD und Lernenunfähigkeit setzt häufig Kursteilnehmer mit ADHD in Spezialausbildungskurse ein. Im Allgemeinen fordern alle Kursteilnehmer mit Lernenunfähigkeit besondere Aufmerksamkeit, die ihre bestimmte Weise des Lernens bestätigt zu werden erlaubt, also ist dieses nicht notwendigerweise eine schlechte Entscheidung. Einerseits ist ein ernstes Problem mit Spezialausbildung, dass es in vielen Bereichen gebrandmarkt wird und zu die Kursteilnehmer führt, die vernunftwidrig glauben, dass sie nicht imstande sind zu erlernen.

Während viele Leute ADHD betrachten, eine Lernenunfähigkeit zu sein, wird diese Definition nicht allgemeinhin vereinbart. Tatsächlich behindert ADHD nicht häufig das Lernen, solange der Kursteilnehmer auf eine Art erlernt, die seinen oder Wünschen entspricht. Leute mit ADHD häufig haben ein enzyklopädisches Wissen bestimmter Arten der Informationen und können und Fokus auf einem Projekt häufig stundenlang sich hinsitzen, wenn sie in der rechten Stimmung sind. Als solches wird ADHD häufig als Verhaltenstörung eher als ein Problem mit dem Lernen eingestuft.