Was ist das Verhältnis zwischen Apoptosis und Krebs?

Der programmierte Tod einer Zelle wird apoptosis, ein Ereignis genannt, das normalerweise durch internen Schaden oder durch Signale von umgebenden Geweben verursacht wird. Apoptosis und Krebs werden auf zwei wichtige Arten angeschlossen. Zuerst können Tumoren nicht wachsen, wenn das normale Sicherheitssystem innerhalb des Körpers sie ermittelt und ihre Selbstzerstörung auslöst, also blockieren Krebse häufig die Mechanismen, durch die der Körper unbeaufsichtigtes Gewebewachstum für apoptosis markiert. Zweitens inaktivieren Krebszellen die Gene, die die notwendigen Proteine verschlüsseln, um bösartige Zellen zu zerstören. Chemotherapien nutzen das Verhältnis zwischen apoptosis und Krebs durch zerstörende Tumoren und Markierung sie für Tod.

Apoptosis tritt auf, wenn chemische Signale einen Prozess der Selbstzerstörung innerhalb einer Zelle, durch Änderungen in der Membrane, Verminderung der DNA im Kern und die Verdauung der zellularen Proteine durch fachkundige Enzyme einleiten. Es gibt zwei Arten Bahnen, die eine Zelle apoptosis durchmachen lassen: der Intrinsic, der durch DNA-Veränderungen eingeleitet wird, und das äußere, das seine Stichwörter außerhalb von der Zelle nimmt. Die äußere Bahn kann durch Hormone, Giftstoffe und andere Moleküle ausgelöst werden, die zum Aktivieren der speziellen Positionen auf der Zelle fähig sind, die als Todesempfänger bekannt ist.

Während der Anfangsstadien der Tumoranordnung, treten Veränderungen innerhalb der DNA auf, die das Verhältnis zwischen apoptosis und Krebs ändern, die unbeaufsichtigtes Zellenwachstum ermöglichen. Krebs bezieht pathologische Änderungen am Zyklus, durch den Zellen reproduzieren und sich stark vermehren, Ereignisse mit ein, die normalerweise apoptosis auslösen, wenn sie innerhalb der gesunden Zellen ermittelt werden. Dieses wird manchmal getan, indem man die Kodierung der Gene für wichtige Proteine unterdrückt, denen der Körper verwendet, um krebsartigen Geweben für Beseitigung durch apoptosis zu signalisieren. Tumoren können chemische Kuriere auch absondern, die verwirren oder blockieren den Prozess, der gewöhnlich Krebszellen bestellen würde, um Selbstzerstörung durchzumachen.

Ein wichtiges Gen, p53, verschlüsselt für Kurierproteine, die apoptosis verursachen. Etwas Krebse, die durch Viren verursacht werden, unterdrücken die Aktivierung dieses Gens und bilden Tumorzellen weniger entgegenkommend Aktivierung der Todesempfänger. Ob verursacht durch Viren oder nicht, zellulare Produktion der Wachstum-erhöhensubstanzen der Tumoren erhöht wird. Normalerweise reagiert der Körper auf unbeaufsichtigte starke Verbreitung einer bestimmten Zellenart, indem er Massenapoptosis verursacht, aber während der Onkogenese - die Anordnung des Krebses - die Balance zwischen apoptosis und Krebs verdreht in Richtung zum Zellenwachstum, nicht Tod.

Chemotherapeutische Behandlungen hängen häufig vom Verhältnis zwischen apoptosis und Krebs ab. Die meisten diesen Drogen behindern auch DNA-Synthese und zellulare Abteilung oder Wachstum, aber diese Mechanismen arbeiten schließlich, um die tumorigen Zellen zu zerstören, bevor sie mehr Kopien von selbst teilen und erstellen. Verschiedene Drogen aktivieren verschiedene Punkte entlang der Bahn, die die zu programmierten Zellentod außerdem führt, manchmal, indem sie die Empfindlichkeit der Todesempfänger auf den Tumorzellen erhöhen. Da etwas Feindseligkeiten nicht mehr self-destruct Signale reagieren, sind Wissenschaftler an sich entwickelnden Chemotherapien interessiert, die die natürlichen apoptosis Ereignisse direkt verursachen können.