Was ist das Verhältnis zwischen Übung und Stimmung?

Für Dekaden haben Wissenschaftler das positive Verhältnis zwischen Übung und Stimmung angekündigt. Übung scheint, Stimmung auf einige Arten, meistens durch die Freisetzung von Chemikalien zu beeinflussen, genannt Neurotransmittere, die Mühelosigkeitsschmerz- und Aufzuggeist. Körperliche Tätigkeit produziert einen positiven Effekt auf die Niveaus der vier Schlüsselgehirnchemikalien, die Stimmung auswirken: Adrenalin, Serotonin, Dopamin und die Endorphins. Außerdem regt Übung die Freigabe des Gehirn-abgeleiteten neurotrophic Faktors (BDNF) in der Hippokampregion des Gehirns an, das das Erzeugung der neuen Neuronen und Reparatur der schädigenden Neuronen anregt. Seit Studien, dass der Hippokamp in deprimierten Einzelpersonen 15 Prozent kleiner als normal sein kann, beschleunigtes neurogenesis durch Übung-ausgelöstes BDNF zeigen kann helfen, klinischen Tiefstand zu behandeln.

Adrenalin ist der chemische Kurier, der für die Flug“ Antwort des Körpers „Kampf- oder zur Gefahr oder zum Druck verantwortlich ist. Diese Chemikalie wird unter Bedingungen des chronischen Druckes, der Angst und des Verhungerns verbraucht und häufig produziert Abführung, Geistesermüdung und Tiefstand. Obgleich intensive Übung Freigabe des Adrenalins anregt, senkt Regular, gemäßigte Übung mit der Abwechslung der hellen und intensiven Niveaus der Anstrengung verteilende Adrenalinniveaus. Dieses erleichtert bessere Funktion des parasympathischen Nervensystems, das Verdauung, Schlaf, immune Antwort und Reparatur der Körpergewebe vermittelt. Es verringert auch den Puls, den Blutdruck, die Körpertemperatur und die Cortisolniveaus, die einen psychologisch beruhigenden und anziehenden Effekt hat und Teil der Verbindung zwischen Übung und Stimmung erklärt.

Serotonin ist das Hauptneurotransmittere, das für Gefühle des Wohls und der Zufriedenheit verantwortlich ist. Studien haben gezeigt, dass deprimierte Personen Gehirnserotoninniveaus verringert haben, und viele der Antidepressivumdrogen arbeiten, indem sie Serotoninniveaus erhöhen. Niedrige Serotoninniveaus führen zu Reizbarkeit, Ermüdung und Launenhaftigkeit. Zusätzlich zu anregendem neurogenesis lädt BDNF Serotoninproduktion auf und Signalisieren, das der Reihe nach BDNF Freigabe erhöht. Dieser synergistische Zyklus kann ein kritischer Bestandteil der bedeutenden Verbindung zwischen Übung und Stimmungsverbesserung sein.

Dopamin hilft dem Körper, Aufwecken und Schlafenzyklen zu regulieren. Eine Ungleichheit im Dopamin stört stichhaltige Schlafmuster und produziert Ermüdung. Strahlensträfling ist ein allgemeines Resultat der Dopaminungleichheit verbunden mit Spielraum über Zeitzonen, Armen nähren oder Verhungern, Druck oder Angst. Im Gehirn schwanken Dopaminniveaus in Synchronisierung mit Serotoninniveaus. Da Übung Serotoninniveaus erhöht, erhöhen Dopaminniveaus auch, besonders in Erwiderung auf gemäßigte Intensität, die Langdauer Übung, weitere, den Anschluss zwischen Übung und Stimmung veranschaulichend.

Endorphins, die natürlichen Opiatschmerzstillenden mittel des Körpers, verringern die körperlichen und Geistesschmerz und produzieren eine Form der Euphorie. Diese Chemikalien, die durch die pituitäre Drüse in Erwiderung auf die Schmerz freigegeben oder verbundenes mit der Übung betonen werden, die mit den gleichen Empfängern wie Heroin oder Morphium wechselwirkend ist, die Schmerz schneiden und erzeugen eine natürliche Höhe. Forschung zeigt, dass Endorphins in das Gehirn innerhalb 30 Minuten der Einführung der körperlichen Tätigkeit verschüttet werden, und Zunahmen dieses Zuflusses mit der Frequenz der Übung. Obgleich Endorphins einen süchtig machenden Effekt, ganz wie Nikotin oder Morphium haben können, die minuziöse Verzögerung 30 in der Befriedigung, die notwendig ist, um zu erzielen, vermindert eine Höhe die süchtig machenden Qualitäten der Übung. Entsprechend einigen Übersichten engagieren sich nur 15 Prozent Amerikaner regelmäßig in der gemäßigten körperlichen Tätigkeit und erfahren die euphorischen Effekte der Übungs- und Stimmungsverbesserung durch Endorphins.

Obgleich irgendeine Art Übung Stimmungsverbesserung produziert, unterscheidet die Art der Übung, in der eine Person sich engagiert, bedeutendes bezüglich des Effektes, den es auf Gehirnchemikalien hat. In hohem Grade intensive Tätigkeiten, wie Sprinten, Gewichtanheben und Abstandtraining, Zunahmeadrenalin ebnet. Einerseits Radfahren, Langstreckenbetrieb, Schwimmen und andere Tätigkeiten, die gemäßigte Bemühung in längeren Zeitabschnitten Erzeugnis eine grössere Dividende in Stimmung-erhöhengehirnchemikalien erfordern. Die Bahnen, die wiederholt im Gehirn verwendet werden, werden jedes Mal sie werden verwendet stärker und im Laufe der Zeit bilden die neurochemische Antwort zur Übung und zu entsprechendem Stimmungsaufzug, die profunder sind.