Was ist das Verhältnis zwischen dem Bräunen und Haut-Krebs?

Das Verhältnis zwischen dem Bräunen und Hautkrebs schlägt vor, dass Forscher einen Direktanschluss zwischen ihnen gefunden haben. Das Bräunen entweder mit natürlichen Mitteln oder kann zu einen bedeutenden Anstieg in der Wahrscheinlichkeit sich entwickelnden Hautkrebses im Leben künstlich später führen. Das Innenbräunen ist besonders gefährlich; einige Studien haben gezeigt, dass die Anwendung eines bräunenden Betts gerade einmal im Monat das Hautkrebsrisiko über 50 Prozent aufwirft. Verlängerte Aussetzung UVA und UVB zu den Strahlen kann die DNA in den Hautzellen auch beschädigen, und das Hautkrebs wahrscheinlicher sich entwickeln lässt, besonders unter angemessenen enthäuteten Leuten. Experten empfehlen, sich die bräunenden Innenbetten zu vermeiden und einen ausgedehnten Spektrumlichtschutz während der im Freientätigkeiten anzuwenden.

Einfach angegeben, ist das Verhältnis zwischen dem Bräunen und der Hautkrebs, dass man direkt mit dem anderen verbunden wird. Das Bräunen durch jede mögliche Methode wird mit einem erhöhten Risiko des Hautkrebses aufeinander bezogen. Die Arten des Hautkrebses sind Krebsgeschwür der squamous Zelle, Krebsgeschwür der basalen Zelle und bösartiges Melanom; das Bräunen kann irgendwelche von ihnen verursachen. Bösartiges Melanom ist die gefährlichste Art und kann tödlich sein, wenn es nicht früh verfangen wird. Insbesondere bräunend an einem jungen Alter ist mit einem extrem hohen Risiko von Hautkrebs im Leben später entwickeln verbunden.

Obgleich ein Tan von der Sonnebelichtung draußen das Krebsrisiko erhöht, gelten bräunende Innenbetten als viel gefährlicher. Die Wechselbeziehung zwischen dem Innenbräunen und Hautkrebs ist ziemlich hoch. Einige Forscher sagen, dass gerade ein Lernabschnitt in einem bräunenden Innenbett erheblich das Risiko des Hautkrebses erhöht. Entsprechend der Haut-Krebs-Grundlage sind die, die bräunende Innenbetten verwenden, „74 Prozent wahrscheinlicher, Melanomen zu entwickeln“ als Nichtbenutzere. Regelmäßiger Gebrauch, wie bräunende Monatslernabschnitte in einer langen Zeitspanne der Zeit, erhöht das Risiko, das am meisten ist.

Der Grund, dass es solch eine starke Verbindung zwischen dem Bräunen und Hautkrebs gibt, ist wegen der Aussetzung der Haut zu den zerstörenden Effekten der ultravioletten Strahlung, bekannt als UVA und UVB Strahlen. Verlängerte oder wiederholte Belichtung kann die DNA der Hautzellen wirklich beschädigen, dadurch sieebnet sieebnet die Weise für die Entwicklung des Hautkrebses. Dieses ist viel wahrscheinlicher, unter angemessenen enthäuteten Leuten und besonders unter Redheads aufzutreten, die ein Risiko viermal höher als die mit dem braunen oder schwarzen Haar und den dunkleren Teints haben. Blonds mit Lattenhaut haben ein Risiko zweimal so hoch.

Da die Verbindung zwischen dem Bräunen und Hautkrebs bekannt, gibt es Weisen, das Risiko zu verringern. Experten regen Leute an, die Idee loszulassen, dass ein Tan gesundes Schauen oder attraktiver ist. Sie empfehlen, sich bräunende Innenbetten vollständig zu vermeiden. Lichtschutz sollte während der im Freientätigkeiten getragen werden, um Hautschaden zu verhindern. Methoden wie sunless bräunende Lotionen und Sprays, die keine UVbelichtung miteinbeziehen, werden im Allgemeinen betrachtet, die einzige sichere Weise zu sein, einen Tan zu erhalten.