Was ist dauerhafter Gehirn-Schaden?

Dauerhafter Gehirnschaden tritt auf, wenn es Schaden des Gehirns gegeben hat, das nicht aufgehoben werden kann. Es gibt viele Weisen der Erzeugung des dauerhaften Gehirnschadens, wie Drogenmissbrauch und Poliomyelitis, aber Fälle und Transportunfälle sind die zwei führenden Ursachen. Sogar kann milde traumatische Gehirn (MTBI)verletzung wie Erschütterung zu verlängerte Beeinträchtigung wie kognitives Defizit, Verhalten und emotionale Änderungen, sowie biochemische Änderungen wie Gehirnzellenschaden führen.

Eine grössere Drohung zum Gehirn ist sich wiederholende Kopfverletzung (RHI), die lebensbedrohend und Resultat in den körperlichen Symptomen sowie kognitive Symptome sein kann. Traumatische Gehirnverletzung ist ein Hauptfaktor im Tod und in der Unfähigkeit der jungen Kinder und der Jugendlichen, und sogar kann scheinbar mildes Haupttrauma Probleme mit Verhalten und später erlernen ergeben. Vieles spricht auch dafür, das Verletzungen sports, wie Erschütterung eine unterere Kerbe auf Geistesfunktionstests ergeben kann. Dauerhafter Gehirnschaden ist wahrscheinlicher, wenn Spieler zum Sport zu schnell zurückkommen, nachdem sie unter einer Sport-in Verbindung stehenden Erschütterung gelitten haben, da das Gehirn gegen weitere Verletzung empfindlilcher ist, wenn es nicht genügende Zeit gegeben hat zurückzugewinnen.

Wenn es Trauma zum Gehirn gibt, sind die fein abgestimmten Verbindungen zwischen Neuronen und Nervenflächen betroffen, und sogar kann eine leichte Verletzung Unterbrechungs sein. Änderungen können temporär oder dauerhaft sein, aber Forschung zeigt, dass sogar temporäre Änderungen eine Auswirkung im neueren Leben haben können. Das Primärereignis kann zu ein Sekundärereignis und eine Reihe biochemische Ereignisse führen, die die Schwierigkeit des Schadens feststellen.

Eine strenge Gehirnverletzung ergibt normalerweise Unbewusstheit oder Koma mit einer langfristigen Prognose der Unfähigkeit. Einige andere körperliche Symptome der traumatischen Gehirnverletzung werden oder ungleich-sortierte Pupillen, die spinale Flüssigkeit, welche die Nase oder aus die Ohren herauskommen, Anblickschwierigkeiten, Übelkeit, Atmungsausfall und Paralyse geweitet. Kognitive Symptome umfassen Unfähigkeit sich zu konzentrieren, Gedächtnisverlust und Schwierigkeiten in der Berechnung.

Die neurologischen Probleme, die von den Leidenden des Gehirntraumas gegenübergestellt werden, umfassen Gedächtnis- und Konzentrationsschwierigkeiten, Durcheinander, Probleme mit Rede und Hörfähigkeit, Kopfschmerzen und Betäubung und das Prickeln in den Extremitäten. Vieles spricht auch dafür, das RHIs zu einer Anfälligkeit zu den neurodegenerative Krankheiten im Leben später führen kann. Diese schließen vorzeitige Altersschwäche, Alzheimer und Parkinson mit ein. Wegen der Tatsache, die der Schaden, der durch einen Stoß des Kopfes genommen wird, nicht immer sofort auf der Hand liegt und das Opfer scheinen kann, zum Normal zurückzukommen, können die Effekte einer Kopfverletzung nur in einem späteren Stadium gelten als dauerhaften Gehirnschaden.