Was ist der 7. Schädelnerv?

Die Schädelnerven sind Nerven, die aus dem Gehirn eher stammen, als das Rückenmark. Es gibt 12 zusammengepaßte Nerven. Der 7. Schädelnerv, der Gesichtsnerv, stammt aus dem Brainstem zwischen der Brücke und dem Knochenmark. Er steuert Bewegung der Gesichtsausdruckmuskeln. Er wird in die Beförderung des Geschmacks von den Sensoren auf der Zunge zum Gehirn miteinbezogen, und er liefert preganglionic parasympathische Fasern an die Kopf- und Ansatzregion.

Der größte Teil des 7. Schädelnervs besteht branchial Bewegungsfasern. Diese Fasern stammen aus dem Gesichtsnervenkern in der Brücke, ein Teil des Brainstem. Die branchial Bewegungsfasern laufen von der Brücke zu den Muskeln des Gesichtes, in dem sie die Bewegungen steuern, die in Gesichtsausdrücke wie Lächeln und Die Stirn runzeln mit einbezogen werden. Das Blinken wird auch im Teil durch diesen Nerv gesteuert. Es entnervt auch die digastric und stylohyoid Muskeln, die unter dem Kinn errichtet werden.

Der viszerale Bewegungsteil des 7. Schädelnervs entnervt die submandibular und sublingual Drüsen, zwei der mouth’s Speichel- Drüsen. Der Gesichtsnerv steuert Produktion des Speichels von diesen Drüsen. Er steuert auch Rissproduktion durch die tränenreiche Drüse im Auge.

Die spezielle sensorische Niederlassung des Gesichtsnervs übermittelt Geschmackempfindungen vom rückseitigen Teil der Zunge zum Gehirn. Sie belebt auch den Mundrachen, das Teil der Kehle, die an der Unterseite der Zunge anfängt und die Mandel und den weichen Gaumen miteinschließt. Die allgemeine sensorische Niederlassung, das andere Teil des 7. Schädelnervs, der in sensorische Anregungen mit einbezogen wird, trägt sensorische Signale von einem kleinen Bereich der Haut hinter dem Ohr.

Wenn eine Person in der Lage ist, das Gesicht in den typischen Ausdrücken wie einem Stirnrunzeln, angehobenen Augenbrauen oder einem Lächeln freiwillig zu verschieben, arbeitet der Gesichtsnerv normalerweise. Unbeabsichtigte Asymmetrien wie nur eine Seite des Munds, der in ein Lächeln anhebt, können Schaden des 7. Schädelnervs anzeigen. Geschmack im Allgemeinen wird geprüft, indem man die Zunge mit einer gewürzten Substanz aufwischt, und wenn das vorhergehende Teil der Zunge nicht imstande ist zu schmecken, kann es ein Zeichen des möglichen Gesichtsnervenschadens auch sein.

Verletzungen auf 7. Schädelnerv, wie denen, die in der Gesichtsnervenlähmung auftreten, können Schwäche in den Gesichtsmuskeln verursachen. Gesichtsparalyse ist eine andere mögliche Störung, die den 7. Schädelnerv mit einbezieht. Gesichtsparalyse kann durch Lyme Krankheit oder eine Arten Viren verursacht werden.

enschlichen Unterscheidungen, wie Geschlecht und den körperlichen Beschränkungen der Zeit und des Raumes hinaus.