Was ist der Anschluss zwischen Angst-Störungen und Phobien?

Angststörungen und -phobien werden angeschlossen, weil Phobien per Definition Angststörungen sind. Sie werden auch bezogen, weil andere Angststörungen bedeutende Mengen der schwierigen und vernunftwidrigen Furcht kennzeichnen. Phobien neigen, Furcht vor sehr spezifischen Sachen mit einzubeziehen. Angststörungen anders als Phobien können verschiedenere Furcht haben und sind meistens symptomatisch.

Im amerikanischen psychiatrischen Association’s Diagnose- und statistischen Manuals™ (DSM), werden nur einige der Angststörungen bezeichnet spezifisch „als phobische Störungen.“ Diese sind Agoraphobie, spezifische Phobie und Sozialphobie. Der Rest der Angststörungen umfassen häufig vernunftwidrige Furcht als Symptom, aber sie neigen, die zusätzlichen, Diagnose- relevanten Elemente zu haben.

Agoraphobie ist die Furcht vor Sein in beiliegenden Räumen oder in den Bereichen, von denen ein Entweichen nicht einfach ist. Eine spezifische Phobie kann auf Furcht vor einer bestimmten Sache wie Tieren, medizinischen Verfahren oder Fliegen beziehen. Sozialphobie ist die Furcht vor öffentlich sprechen oder Sein öffentlich.

In oben genannten Zuständen, in den Symptomen der Furcht des Beschlusses häufig in Ermangelung der Sache oder in der Situation, die sie verursacht. Zum Beispiel konnte eine Person mit Sozialphobie einem Familienkreis vollständig bequem zu Hause oder in sein. Auf vielen anderen Angststörungen bestehen Symptome meistens weiter.

Z.B. bezieht obsessive-compulsive (OCD) Störung häufig vernunftwidrige Furcht mit ein. Erschreckend, müssen besessene Gedanken vom zwingenden Verhalten gefolgt werden. Die meisten Leute mit OCD haben verhältnismäßig konstante Furcht, ihre Leben zu beherrschen, und sind viel von der Zeit symptomatisch. Dieses isn’t wirklich vergleichbar mit den begrenzteren Symptomen der phobischen Störungen.

Leute mit Störungsorge der generalisierten (GAD) Angst übermäßig und ständig. Sie können ihre Furcht nicht abstellen, die viele verschiedenen Themen und Themen mit einbeziehen kann. Diese laufende Sorge und die anderen Symptome, die mit GAD wie Armen vorhanden sind, schlafen, Reizbarkeit und Muskelspannung, vorschlagen, dass Angststörungen und Phobien wichtige Unterschiede haben.

Einige der Angststörungen und -phobien sind eng verwandter. Z.B. ist Panikstörung eine überwältigende Furcht, dass zusätzliche Panikangriffe auftreten. Diese Furcht ist konstant, aber es ist auch Besondere. Einige Leute, die mit Panikstörung beeinflußt werden, können ihr Verhalten oder Gewohnheiten erheblich justieren, um Angriffe zu vermeiden, und sie können Agoraphobie entwickeln.

Pfosten-traumatische Druckstörung (PTSD) und akute Druckstörung (ASD) haben etwas Anschlüsse zu den spezifischen Phobien außerdem. Sie entstehen normalerweise in Erwiderung auf sehr eindeutige Umstände. Viele spezifischen Phobien ergeben sich aus traumatischen Ereignissen, die das aren’t notwendigerweise so Resonanz oder leicht identifizierbar wie die Ereignisse oder die Umstände, die PTSD und ASD verursachen. Manchmal Leute mit PTSD und ASD entwickeln später eine spezifische Phobie.

Angststörungen und -phobien werden immer in der Richtung bezogen, dass Phobien eine Art Angststörung sind. Alle diese Störungen ergeben, das Leiden, kennzeichnen außerordentliche Mengen Furcht und neigen, auf Behandlung zu reagieren. Unterschiede zwischen Angststörungen und Phobien sind ihre Beständigkeit des Ausdrucks, verschiedene Symptome und einzelne Diagnoseeinrichtungen.