Was ist der Anschluss zwischen Chlamydia und Ergiebigkeit?

Es gibt einen freien Anschluss zwischen Chlamydia und Ergiebigkeit in den Frauen, die der Krankheit ausgesetzt worden sind. Chlamydia ist a-sexuell - übertragene Krankheit (Geschlechtskrankheit) die die reproduktiven Organe einer Frau schädigen kann, wenn sie unbehandelt verlassen wird. Es wird eine „leise Geschlechtskrankheit“ genannt, weil viele Frauen keine Symptome erfahren. Strenger Schaden der Gebärmutter oder der Eileiter könnte die Fähigkeit einer Frau verringern, schwanger zukünftig zu erhalten, oder, die Wahrscheinlichkeit eines gefährlichen Zustandes zu erhöhen benannte ectopic Schwangerschaft. Schwangere Frauen mit Chlamydia sind auch wahrscheinlicher, Frühgeburt zu erfahren und die Infektion an das neugeborene Kind weiterzuleiten, möglicherweise führend zur Augeninfektion oder -pneumonie.

Chlamydia ist eine allgemeine Geschlechtskrankheit, die häufig asymptomatisch ist und führt zu eine grössere Wahrscheinlichkeit von verbreitet werden ohne das Wissen der beeinflußten Einzelpersonen. In den Frauen werden bis 75 Prozent Einzelpersonen ohne irgendwelche Symptome angesteckt. Die Verbindung zwischen Chlamydia und Ergiebigkeit tritt, wenn die Krankheit ohne Behandlung weiterkommt auf und führt zu Becken- entzündliche Krankheit und möglichen Schaden der Eileiter oder der Gebärmutter. Becken- entzündliche Krankheit tritt in bis 15 Prozent Frauen mit unbehandeltem Chlamydia auf. Diese Bedingungen erhöhen das Risiko der ectopic Schwangerschaft, in dem ein Fötus außerhalb der Gebärmutter sich entwickelt und häufig bedroht das Leben der schwangeren Frau.

Jugendlichen oder Frauen unter dem Alter von 25 werden geglaubt, am grösseren Risiko der Vertragsvergabe von Chlamydia zu sein. Ihre unreife zervikale Entwicklung bildet sie empfindlilcher gegen Belichtung. Chlamydia kann durch vaginales, anales, oder Mundgeschlecht, sowie, überschreiten von der Mutter zu neugeborenem während der Geburt weitergeleitet werden.

Wenn Symptome auftreten, entstehen sie im Allgemeinen zwischen einen und drei Wochen nach sexuellem Kontakt mit einem angesteckten Partner. Symptome konnten eine bad-smelling vaginale Entladung, die Schmerz während der Menstruation oder sexuellen Verkehr oder das Brennen und itching umfassen im vaginalen Bereich. Wenn die Infektion vom Hals zu den Eileitern verbreitet, konnten strengere Symptome die niedrigeren rückseitigen Schmerz, die Abdominal- Schmerz, Fieber, Übelkeit oder die Schmerz während des sexuellen Verkehrs umfassen.

Behandlung für diese Bedingung umfaßt normalerweise ein Mundantibiotikum wie Zithromax®. Wenn möglich, sollten beide Sexpartner für die Infektion behandelt werden, bevor man sich wieder im sexuellen Verkehr engagiert. Eine strenge Infektion konnte die Einzelperson erfordern hospitalisiert zu werden, um intravenöse Antibiotika und Schmerzmedikation zu empfangen.

Bewusstsein der Verbindung zwischen Chlamydia und Ergiebigkeit konnte junge Frauen führen, Vorsicht in ihren sexuellen Aktivitäten zu verwenden. Experten drängen sexuell - aktive Frauen, ein Kondom mit einem männlichen Partner immer richtig zu benutzen und die Zahl Sexpartnern zu begrenzen. Ein monogames Verhältnis zu einem nicht infizierten Partner oder sexuelle Enthaltsamkeit sind die zwei meisten effektiven Arten Vertrag dieser, Krankheit abzuschließen zu vermeiden. Frauen, die mehrere Sexpartner haben, sollten auf den Chlamydia regelmäßig geprüft werden wegen der Tatsache, dass die Krankheit häufig asymptomatisch ist. Wiederholte Infektion ist möglich, da Aussetzung zum Chlamydia nicht zu Immunität führt.