Was ist der Anschluss zwischen Demenz und Halluzinationen?

Demenz und Halluzinationen haben einen Anschluss in einigen Einzelpersonen, mit ungefähr 10 Prozent Einzelpersonen, die Demenz haben, Halluzinationen zu erfahren. Demenz ist ein Ausdruck, der eine progressive, langsame Abnahme in irgendjemandes Geistesfähigkeit beschreibt. Eine Halluzination ist eine Erfahrung, während deren eine Einzelperson glaubt, dass er oder sie sehen, hört, riecht oder etwas glaubt, das nicht dort ist.

Eine Vielzahl von Beschwerden kann Demenz verursachen. Viele Bedingungen führen zu irreversible Demenz, die nach und nach, einschließlich die Alzheimerkrankheit-, Parkinson-Krankheit-, Huntingtonskrankheit und dauerhaften Gehirnschaden verschlechtert, die durch Tumoren oder Kopfverletzungen verursacht werden. Andere Arten Demenz können, wie Demenz aufgehoben werden, die durch Vitaminmängel, entfernbare Hirntumoren, Giftstoffe, übermäßiger Drogen- oder Spirituskonsum und Gehirn-Blutungen verursacht wird. Einige Leute, die unter Haupttiefstand auch leiden, zeigen Zeichen die mimische Demenz.

Symptome der Demenz umfassen Gedächtnisprobleme, Schwierigkeit mit der Sprache, glauben verwirrt und weisen nicht angebrachtes oder Unterbrechungsverhalten auf. Demenz ist in den Einzelpersonen über dem Alter von 65 am allgemeinsten. Wenn Demenz irreversibel ist, verschlechtert Geistesfunktionalität normalerweise über einem Zeitrahmen von zwei bis 10 Jahren. Abhängig von der Ursache der Demenz, konnte Behandlung vorhanden sein, die Rate der Abnahme zu verlangsamen. Demenz in den frühen Zuständen beginnt normalerweise mit dem Vergessen der jüngsten Ereignisse und dem Kämpfen mit passendem Urteil und das abstrakte Denken, und während die Bedingung sich verschlechtert, fangen einige Leidende an, mit Demenz und Halluzinationen zu kämpfen.

Halluzinationen sind ein Symptom der Psychose, die eine Störung im Gedankenprozeß und -vorstellung ist. Geisteskrankheiten wie Schizophrenie und psychotischer Tiefstand können Halluzinationen verursachen. Halluzinationen können aus Drogen- und Spirituskonsum, Epilepsie, hohem Fieber, strenger Krankheit und Demenz auch resultieren.

Es gibt viele Arten Halluzinationen, die eine Einzelperson veranlassen, Sachen abzufragen, die nicht existieren. Arten von Halluzinationen umfassen GehörHalluzinationen, während deren Stimmen gehört werden; olfaktorische Halluzinationen, während deren und Gerüche riecht, sind erfahren; und SichtHalluzinationen, während deren etwas gesehen wird. Mit Einzelpersonen, die Demenz und Halluzinationen haben, ist die allgemeinste Art SichtHalluzinationen.

Das Interessieren für jemand, das unter Demenz und Halluzinationen leidet, kann extrem schwierig sein. Wenn eine Halluzination nicht Furcht oder Angst verursacht, ist es am besten für die Pflegekraft, nichts zu tun. Für Halluzinationen, die störend sind, wird es, dass Pflegekräfte die „drei r“ Methode benutzen, um zu versichern, reagiert und erneut konzentriert Demenzpatienten empfohlen.

Z.B. wenn ein Mann mit Demenz glaubt, dass er jemand sah, seine Nahrung zu vergiften, sollte die Pflegekraft beginnen, indem sie ruhig ihm erklärt, dass er oder sie dort waren und sah jedermann nicht um seine Nahrung. Zunächst sollte die Pflegekraft reagieren, indem sie anbietet, die Küche zu überprüfen oder mit Krankenschwestern zu sprechen, um zu sehen, wenn sie alles beobachteten. Schließlich sollte die Pflegekraft die Aufmerksamkeit des Patienten zu einer angenehmen Tätigkeit, wie aufpassendem Fernsehen oder Arbeiten auf einem Wortsuchpuzzlespiel erneut konzentrieren.