Was ist der Anschluss zwischen Demenz und Tiefstand?

Es kann verschiedene Anschlüsse zwischen Demenz und Tiefstand, abhängig von dem Patienten und der Art der Krankheit geben. Manchmal ist Tiefstand ein Symptom der Demenz, während andere Male es eine natürliche Reaktion oder eine Nebenwirkung der Bedingung sein kann. In jedem Ereignis ist korrekte Behandlung zur Wiederaufnahme Schlüssel, damit Patienten die die meisten ihren restlichen gesunden Monaten oder Jahren bilden können.

In etwas Störungen zieht Demenz und Tiefstand weg von gegenseitig ein. Eine Arten Demenz verursachen Tiefstand als medizinische Nebenwirkung, die resultierend aus ändernder Gehirnchemie während des Degenerationprozesses kommen kann. Dieses kann zu Stimmungsschwingen, Traurigkeit, Verlust des Interesses und Änderungen in der Pers5onlichkeit führen. Manchmal können diese Symptome mit Medikation behandelt werden, aber in den meisten Krankheiten, kann Gehirnschaden nicht aufgehoben werden und kann möglicherweise nicht nach einem bestimmten Punkt geholfen werden.

Andere Zeitdemenz und -tiefstand tritt zusammen sogar vor kognitiver Abnahme auf, weil der Patient, dass er oder sie krank sind, vielleicht tödlich feststellt. Dieses ist eine natürliche und angemessene Reaktion zu mit einem lebensbedrohenden Zustand bestimmt werden. Patienten können using Therapie, Antidepressiva oder eine Kombination von beiden behandelt werden. Viele Male, wenn Patienten erlaubt werden, ihre Gefühle der Hilflosigkeit, des Zornes oder der Traurigkeit zu besprechen, sind sie in der Lage, Handgriff zu verbessern ihre Diagnosen.

Um zu helfen Demenz- und Tiefstandsymptome zu bekämpfen, werden Patienten im Allgemeinen angeregt die Sachen zu tun fortzufahren, die sie lieben bis sie nicht mehr in der Lage sind. Active zu bleiben, das Essen einer gesunden Diät und das Verbringen der Zeit mit geliebten sind alle gute Weisen, Tiefstand an der Bucht zu halten. Einmal kognitive Abnahme hat angefangen, können neue Medikationen vorhanden sein, die Symptome zu verringern und Pers5onlichkeit ändert, obgleich dies nicht für alle Patienten mit allen Bedingungen gilt.

Es gibt auch Ernährungswahlen, die Gehirngesundheit fördern können und sogar den Anfang der Demenz und des Tiefstands verlangsamen. Curry und Gelbwurz z.B. sind in einigen Studien gezeigt worden, um Symptome der Demenz zu verhindern und es wird gedacht, dass es in der Lage sein kann zu helfen, Schaden der Gehirnzellen zu verlangsamen oder sogar aufzuheben. Sind Fettsäuren Omega-3 auch gezeigt worden, um zu helfen, das “emotional brain† zu heilen, indem man schädigende Empfänger reparierte, damit Chemikalien ausreichend empfangen werden und gedeutet werden können.