Was ist der Anschluss zwischen Diabetes und Nerven-Schaden?

Diabetes ist einer der chronischen Bedingungen, die Nervenschaden verursachen können. Der Hauptanschluß zwischen Diabetes und Nervenschaden entsteht, wenn ein patient’s Blutstrom auch-hohe Niveaus der Glukose enthält, die auch Blutzucker genannt wird, über einen langfristigen Zeitraum. Das Resultat ist in solch einem Fall häufig Schaden der patient’s Nervenschichten. Einige Leute mit Diabetes können möglicherweise nicht verwirklichen, dass sie Nervenschaden haben, da er ohne irgendwelche Symptome erscheinen kann, während andere solche Symptome wie das Prickeln und Betäubung entwickeln. Einige Patienten erfahren auch die Schmerz, die gastro-intestinalen Symptome und sogar Übelkeit resultierend aus dem Anschluss zwischen Diabetes und Nervenschaden.

Der Anschluss zwischen Diabetes und Nervenschaden kann ausgedrückt werden, wenn Nerven in einer Strecke der Körperteile beschädigt werden. Z.B. kann eine Person mit Diabetes Nervenschaden entwickeln, der seine Augen und Extremitäten beeinflußt. Eine Person mit dieser Bedingung kann Schaden der Nerven des Darms und des Verdauungssystems sogar entwickeln. In einigen Fällen person’s werden sexuelle Organe außerdem beeinflußt. Z.B. können einige Leute, die unter Nervenschaden der sexuellen Organe leiden, Machtlosigkeit entwickeln, die mit Diabetes zusammenhängt.

Es ist möglich für eine Person, Nervenschaden zu entwickeln, der mit Diabetes zusammenhängt, ohne den Schaden zu verwirklichen, auftritt. Dieses ist, weil es einige Fälle gibt, in denen eine Person nicht offensichtliche Symptome entwickelt. Wenn Symptome jedoch sich entwickeln können sie die Schmerz im Bereich umfassen so, der gut durch die Nerven wie solche Symptome wie das Prickeln und Betäubung beeinflußt wird. Zusätzlich zur Betäubung und zum Prickeln entwickeln einige Leute auch Symptome des gastro-intestinalen Umkippens, wie Übelkeit und lösen, häufige Stuhlgänge. Einige Leute können Sichtprobleme und Übelkeit, besonders nach oben stehen auch entwickeln.

Es kann logisch scheinen, dass die Schmerz streng sein würden, wenn eine Person unter Nervenschaden leidet. In vielen Fällen jedoch sind die Schmerz nur klein, die Patienten führen kann zu denken, dass er durch etwas anders als Nervenschaden verursacht wird. In vielen Fällen sind Patienten nicht, dass ihre Schmerz durch Nervenschaden verursacht werden können, bis ihre Doktoren Tests machen und sie überprüfen.

Obwohl es einen Anschluss zwischen Diabetes und Nervenschaden gibt, kann er verhindert werden. Eine Person, die Diabetes hat, kann Schaden verhindern und herabsetzen, indem er seine Blutzuckerspiegel gesteuert und Tief hält. In vielen Fällen kann dieses über Änderungen in der Diät erreicht sein, und Übung kann außerdem helfen. Einige Diabetiker können den gleich bleibenden Gebrauch der Medikationen jedoch benötigen, ihre Blutzuckerspiegel niedrig zu halten.

Verletzungen konzentrieren, indem es effektiv die Verbindungen schützt und den Diabetes handhabt.