Was ist der Anschluss zwischen Dopamin und ADHD?

Dopamin ist eine Art Neurotransmitteres oder Gehirnchemikalie. Es hilft, das Nervensystem auszugleichen, dadurch esverringert esverringert Angst und Druck, und es ist für Gefühle des Beweggrundes verantwortlich. Wenn eine Person optimale Dopaminniveaus hat, hat diese Person Steuerung über seinen oder Gefühlen und Stimmung. Forscher haben einen Anschluss zwischen niedrigen Dopaminniveaus und Aufmerksamkeitsdefizithyperaktivitätstörung gefunden (ADHD). Es wird gedacht, dass verringertes Dopamin im Gehirn eine der Ursachen von ADHD ist.

ADHD ist ein Gesundheitszustand, den Anfänge während der Kindheit und durch Erwachsensein weiterkommen können, wenn sie unbehandelt verlassen werden. Die Bedingung, die in zunehmendem Maße üblich geworden ist, wird indem eine Schwierigkeit markiert, um sich, overactive Verhalten, einen Mangel an Organisationsfähigkeiten, arme Selbstachtung und das Fungieren heraus auf Antrieb zu konzentrieren. Kinder, die ADHD häufig, haben Probleme zu haben in der Schule akademisch und sozial.

Es gibt verschiedene Theorien über, wie ein Kind ADHD entwickelt. Einige Klimafaktoren, wie Giftstoffe, können eine child’s Gehirnentwicklung beeinflussen. Häufiger wird es geglaubt, dass ADHD erblich ist. Ein Mangel an Dopamin im Gehirn wird vor Geburt oder während der frühen Kindheit entwickelt. Klimaelemente konnten Dopamin und ADHD weiter beeinflussen, aber sie werden nicht betrachtet, die alleinige Ursache zu sein.

Dopamin und ADHD werden mit einem erhöhten Risiko des Drogen- und Spirituskonsums verbunden. Verlängerte Dopaminbelichtung kann unerledigte Stimmungen und Tiefstand verursachen. Einer der Gründe, dass viele Leute anfangen, Drogen und Spiritus zu missbrauchen, ist zu helfen, ihre Stimmung auszugleichen. Drogen neigen auch, Dopaminniveaus zu erhöhen, das ist, warum einige Patienten, die haben, ADHD vom Missbrauchen sie gefährdet sind. Die Tatsache, dass impulsives Verhalten der ADHD Ursachen nur das Risiko des Versuchens von Spiritus und von Drogen erhöht, besonders an einem jungen Alter.

Bestimmte Medikationen werden benutzt, um Dopamin und ADHD zu behandeln. Ärzte schreiben im Allgemeinen anregende Drogen, wie Benzedrin und Methylphenidate vor. Diese Reizmittel erhöhen auch die Menge der Neurotransmitterer, einschließlich Dopamin. Symptome von Hyperaktivität werden verringert, während Patienten auf der Medikation sind. Nachdem ein Patient stoppt, diese Medikation zu verwenden jedoch sind Symptome von ADHD wahrscheinlich zurückzugehen.

Antidepressiva konnten auch helfen, Dopaminniveaus auszugleichen, dadurch sieverringern sieverringern Symptome der Angst und des Druckes. Solche Medikationen werden manchmal anstelle von den Reizmitteln benutzt, und sie sind in den älteren Kindern und in den Erwachsenen allgemeiner. Der Ärzte Respektantidepressiva im Allgemeinen als Alternative, wenn ein geduldiges doesn’t auf Reizmittel reagieren.

Forscher sind fortgefahren, die Effekte des niedrigen Dopamins und des ADHD zu überprüfen. Das Gehirn ist ein kompliziertes Organ, mit einigen Chemikalien. Eine Dopaminungleichheit ist gerade eine der Ursachen von ADHD.