Was ist der Anschluss zwischen Gicht und harnsauer Säure?

Der Anschluss zwischen Gicht und harnsauer Säure liegt in der Tatsache, dass Gicht eine Gesundheitsstörung ist, die resultiert diese ist direkt, aus der Ablagerung der urate Kristalle in den Verbindungen. Diese Ablagerungen können auftreten, wenn Niveaus der harnsauer Säure im Blut unnormal hoch sind, eine Bedingung, die als hyperuricemia bekannt ist, das sich entwickeln kann, wenn die Nieren genug der Säure nicht vom Blut beseitigen. Harnsauer Säure ist eine Nebenerscheinung der natürlichen Fähigkeit des Körpers, Zellen aufzugliedern. Dieses ist einer der Gründe, warum es im Blut ist. Es konnte genauer folglich sein, den Anschluss zwischen Gicht und harnsauer Säure als eine zu erklären, die durch unnormal hohe Stufen der Säure hergestellt wird, die im Blut ist, das fast immer zu Gicht führt.

Nachdem Gicht sich entwickelt hat, können die Angriffe oder Aufflackern, die als gouty Arthritis gekennzeichnet sind, auftreten. Diese Angriffe werden durch gemeinsame Entzündung, Schwellen, feste Haut, Entfärbung und die Schmerz gekennzeichnet, die in den Verbindungen streng werden können, die während des Angriffs beeinflußt werden. Verbindungen der Füße sind, besonders die Verbindung an der Unterseite der grossen Zehe häufig betroffen. Andere Verbindungen jedoch können auch sein betroffen, wie der Knöchel, Knie, Handgelenk und Winkelstück. Frauen, die Wechseljahre und von mittlerem Alter Männer durchgelaufen haben, leiden unter Gicht viel häufig als jüngere Leute.

Obgleich gouty Arthritis nicht ein lebensbedrohender Zustand ist, können Schaden der Gewebe der Verbindungen und gemeinsame Missbildung auftreten, wenn die Angriffe fortfahren. Bestimmte Leute werden betrachtet, ein grösseres Risiko des Entwickelns von Gicht einzugehen. Sie sind Krebspatienten, Leute, die Blutstörungen haben, die, die beleibt sind, und Patienten, die sich Strahlentherapie unterzogen haben. Niereausfall und -verhungern erhöht auch irgendjemandes Risiko des Leidens wegen des Anschlußes zwischen Gicht und harnsauer Säure. Ausfallen Nieren würden nicht ausreichend diese Säure vom Blut beseitigen, das zu Ablagerungen der urate Kristalle in den Verbindungen leicht führen könnte.

Diätetische Gewohnheiten beeinflussen groß den natürlichen Anschluss zwischen Gicht und harnsauer Säure, weil etwas Nahrungsmittel die Substanzen enthalten, die als Purine bekannt sind. Der Körper wandelt Purine in harnsauer Säure um und das höher die Blutniveaus dieser Säure, grösser das Risiko der urate Kristalle, die in die Verbindungen niedergelegt werden. Purin-reiche Nahrungsmittel sollten von den Leuten, die unter Gicht und leiden von denen vermieden werden, die den Anschluss zwischen Gicht und harnsauer Säure so viel wie möglich schwächen möchten. Nahrungsmittel, die in den Purinen hoch sind, schließen Spargel, Sardellen, Miesmuscheln, Organfleisch und süsse Brote mit ein. Spiritusverbrauch sollte auch vermieden werden, weil nicht nur alkoholische Getränkezunahme die Produktion der harnsauer Säure tun, sie behindern auch die Fähigkeit der Nieren, sie vom Blut zu beseitigen.